05. November 2019 10:52
Vorsicht, giftig!
So stoppen Sie Eifersucht
So können Sie Eifersuchtsszenarien vermeiden.
So stoppen Sie Eifersucht
© Getty Images

Wann waren Sie zum letzten Mal eifersüchtig? Können Sie sich noch daran erinnern? Dieses Gefühl, welches einen in die Verzweiflung treibt und über mögliche Bekanntschaften des Partners fantasieren lässt. Leichte Anzeichen dieses Gefühls sind völlig normal und gehörten auch bei unseren Vorfahren zu einer guten Beziehung. Eifersucht tritt häufig in einer Beziehung auf, kann aber auch zwischen Geschwistern oder Kollegen entstehen. Dieses Gefühl bildet sich oft aufgrund von hohem Selbstzweifel und dem Gedanken, dass der Partner kein Interesse mehr an einer gemeinsamen Beziehung hat. Aber auch schlechte Erfahrungen in vorherigen Partnerschaften, können Eifersucht aufkommen lassen.

Ein hohes Misstrauen

Der Betroffene weiß häufig nicht, warum dieses unkontrollierbare Gefühl entsteht. Manchmal ist nur eine harmlose Situation ausschlaggebend für ein Eifersuchtsszenario. Ein besonders eifersüchtiger Mensch misstraut seinem Partner und kann dadurch zu einem Kontrollfreak werden. Es werden beispielsweise ständig heimlich die Nachrichten des anderen am Smartphone gecheckt. Schlussendlich führt das oft zu einem Beziehungsaus. Diese emotionale Reaktion kann aber auch krankhaft werden. Das zeigt sich daran, dass man sich nicht mehr auf andere Dinge konzentrieren kann und ständig den Partner kontrolliert. Ist das bei Ihnen der Fall sollten Sie  einen Experten aufsuchen. 

Wenn Ihr Partner extrem eifersüchtig ist, versuchen Sie sich nicht einschränken zu lassen. Unternehmen Sie trotzdem etwas mit Freunden, weil jeder seine Freiheiten braucht. Machen Sie aber keine geheimen Treffen, da der Partner es rausfinden könnte und Ihnen dadurch noch weniger vertraut. Wenn Sie sich mit der Situation überfordert fühlen, holen Sie sich professionelle Hilfe.

Um Eifersucht zu vermeiden, probieren Sie diese Tipps aus