Sex: Frauen denken viel zu viel nach

Experte verrät:

Sex: Frauen denken viel zu viel nach

Jede Frau hat ihre Problemzonen und ist mit irgendeinem Körperteil nicht ganz so zufrieden. Keine Sorge, so geht es allen und die Männer achten nicht einmal darauf. Die sind nämlich im Bett mit etwas ganz anderem beschäftigt. Laut Sexperte Ian Kerner, Autor des Buches "She comes first", sind Männer damit beschäftigt den neurochemischen Cocktail, der sie beim Sex flutet, zu händeln. Zu kleine Brüste oder zu große Oberschenkel, Männer sind angetan.

Dass Männer Brüste lieben, ist allen bekannt. Daher stört sie auch weder die Form, noch dass der eine Busen vielleicht etwas größer ist als der andere. Sobald das männliche Geschlecht die blanke Oberweite sieht, ist er erregt. Genauso ist es mit kleinen Unreinheiten am Körper, oder Pickel am Hinterteil. Männer lieben ihre Partnerinnen so, wie sie sind und ehrlich gesagt, ist er sicher auch nicht ganz perfekt. Der Trend bezüglich Intimrasur geht immer mehr dahin, dass weniger mehr ist. Falls man aber am Tag  des Liebesaktes nicht mehr zum Rasieren gekommen ist, fallen ihm die paar Stoppel in dieser Situation sicher nicht auf.. Im Eifer des Gefechtes fließen sowohl bei ihm, als auch bei ihr manchmal Schweißtropfen. Keine Sorge, das ist nicht ekelig. Der natürliche Schweiß und Eigengeruch turnt Männer sogar an. Je mehr man schwitzt, desto feuriger ist der Akt und das kann nur etwas Positives bedeuten.

Wichtig ist es, dass man seinen Wünschen und Bedürfnissen freien Lauf lässt. Sobald die Frau erregt ist, kann der Mann gar nicht mehr anders und fällt über sie her.

Heiße Bett- Geheimnisse 1/5
Sex-Zufriedenheit: Wichtigstes Thema
Die Zufriedenheit oder Unzufriedenheit mit Sex ist für 60 Prozent der Frauen und 56 Prozent der Männer das wichtigste Gesprächsthema mit Vertrauten.
Gesprächspartner: Die beste Freundin
Die beste Freundin ist für die befragten Frauen diejenige, der sie ihre intimen Geheimnisse beichten. Für 40 Prozent der Männer gilt der beste Freund als Vertrauensperson. 35 Prozent der Frauen und 39 Prozent der Männer sind aber der Meinung: „Wenn es um Sex geht, mache ich Probleme mit mir selbst aus.“ Überhaupt nicht als Gesprächspartner zum Thema Sex infrage kommen Mutter (Frauen 7 Prozent, Männer 4 Prozent) und Vater (Frauen 1 Prozent, Männer 1 Prozent).
Erotik-Fantasien: Wünsche & Praktiken
Worüber Männer und Frauen mit ihren Vertrauten am liebsten plaudern? Am beliebtesten sind eigene sexuelle Praktiken (Frauen 36 Prozent, Männer 44 Prozent). Bei den männlichen Befragten stehen erotische Wünsche und Fantasien mit 46 Prozent im Vordergrund. Zu Wünschen und Fantasien äußern sich deutlich weniger Frauen: Nur 28 Prozent sprechen darüber.
Verhütung: Für sie wichtiger!
54 Prozent der Frauen sprechen im Sex-Talk über Verhütung und gesundheitliche Aspekte. Nur 36 Prozent der Männer interessieren sich dafür.
„Shades-of-Grey-Erotik“: 1/4 spricht darüber
Ein Viertel der Umfrageteilnehmer tauscht sich zu sexuellen Vorlieben wie Orgien, Swingerklubs, Bordellbesuchen und Fetischen aus (31 Prozent der Männer, 21 Prozent der Frauen).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum