Schlafpositionen im Liebes-Check

Wie man sich bettet, so liebt man

Schlafpositionen im Liebes-Check

Fast ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend im Bett - also auch einen beträchtlichen Teil unserer Partnerschaften. Die Schlafposition kann durchaus Aufschlüsse über Beziehungsstrukturen und die Nähe zwischen den Partnern geben.

Löffelchen oder Schutzengel?
Eng aneinander gekuschelt oder weit voneinander entfernt? Jedes Pärchen schläft anders ein - und genau diese Einschlafposition sagt so einiges über Ihre Beziehung aus. Laut Experten spiegelt die Schlafposition das gefühlte Vertrauen und die Liebe dem Partner gegenüber wider.

Diashow Schlafpositionen im Liebes-Check

Rücken an Rücken

Wer Rücken an Rücken schläft, ist sich sexuell und sinnlich verbunden, mag aber die Unabhängigkeit. Achtung: Die Pos müssen sich schon berühren.

Löffelchenstellung

Die Löffelchenstellung verrät ein ausgewogenes Machtverhältnis. Es ist die meist verbreitete Position in den ersten Jahren der Beziehung. Die Position weist auf eine große körperliche Anziehung und auf emotionale Nähe hin. Das gilt vor allem, wenn der Mann hinten liegt. Der Sex macht immer noch Spaß, er ist vielleicht nur etwas ruhiger, dafür aber vertrauter.

Einzelschläfer

Nicht gut bestellt ist es um Paare, die sich nachts gar nicht berühren und sich zusätzlich auch noch den Rücken zuwenden. Das deutet auf Spannungen hin.

"Schutzengel"

Er liegt auf dem Rücken, sie auf der Seite an ihn gekuschelt, den Kopf an seiner Schulter oder andersherum (sie nimmt ihn in den Arm). Diese Position ist ein Zeichen einer sehr vertrauensvollen, innigen, liebevollen Partnerschaft. Beim Sex gibt es keine Rivalität, die Partner versuchen, sich gegenseitig glücklich zu machen.

Platzdieb

Ein Partner nimmt in dieser Schlafposition den Großteil des Bettes ein und lässt den anderen kaum Platz. Zumeist schnappt er sich auch die Decke.

In dieser Beziehung stimmt so einiges nicht mehr: Der eine Partner nimmt auf den anderen keine Rücksicht und geht seinen Weg. Der "Verdrängte" hat sich mit dieser Tatsache schon abgefunden und versucht gar nicht, dagegen anzukämpfen.

"Liebesknoten"

Frischverliebte schlafen im "Liebesknoten". Die Partner liegen Brust an Brust und umschlingen sich so weit wie möglich. Eine besonders intensive Position. Sie ist bei sehr leidenschaftlichen Beziehungen anzutreffen. Die beiden wollen so viel Nähe wie möglich, der Sex ist innig.

1 / 6

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum