Darum zerbrechen im Frühling so viele Beziehungen

Partnerschaft

Darum zerbrechen im Frühling so viele Beziehungen

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die meisten Beziehungen im Frühling scheitern. Daran ist aber nicht immer Untreue schuld.

Altes raus, Neues rein?

Der Frühling bringt uns nicht nur längere Tage und schöneres Wetter, sondern auch unsere Hormone können schon einmal verrücktspielen. Denn in den wärmeren Monaten produziert der Körper viel mehr Serotonin, als es in den Wintermonaten der Fall ist. Serotonin, das als Glückshormon bezeichnet wird, wirkt sich positiv auf die Psyche aus und hebt unsere Laune. Auch fühlen wir uns rundum einfach besser und sind glücklicher. Das bedeutet aber auch, dass wir viel mehr Lust darauf haben zu flirten, was bestehende Beziehungen gefährden kann. Eine Studie des Online-Portals Das Beraterteam hat herausgefunden, dass die meisten Beziehungen vor Weihnachten und zwischen Februar und April in die Brüche gehen. Gerade in den Wintermonaten stauen sich in oftmals in Beziehungen Probleme an, die eine vielleicht schon gefährdete Partnerschaft über kurz oder lang scheitern lassen. Weil wir durch den erhöhten Serotonin-Spiegel lebensfroher sind und mehr Selbstvertrauen haben, trauen wir uns dann eher eine Beziehung zu beenden, als im Winter. Doch auch intakte Beziehungen könnten im Frühling gefährdet sein, da die Flirtlaune immens steigt und schon einmal zum Seitensprung verleiten kann. Vor allem Männer sind hier gefährdet, da diese in der wärmeren Jahreszeit zu einer erhöhten Produktion des Sexualhormons Testosteron kommen, welches zum Fremdgehen verführen kann.

 

So hält man die Liebe frisch 1/5
1.) Kommunikation

Ist man frisch verliebt, erzählt man sich alles voneinander und könnte sich nächtelang unterhalten. Das ändert sich meist, wenn der Beziehungsalltag erst einmal einkehrt. Will man die Liebe frisch halten, sollte man sich das Interesse am anderen bewahren und regelmäßig über Beziehungsdinge, Wünsche und Träume sprechen.
2.) Positive Sichtweise

Am Anfang der Beziehung hat Sie der Partner noch mit kleinen Aufmerksamkeiten überrascht und zu aufregenden Dates ausgeführt. Dass das mit der Zeit abnimmt ist ganz normal, doch sollte nicht frustrieren. Anstatt zu nörgeln und ihn ändern zu wollen, sollte man lieber bewusst üben, den Partner mit „liebenden Augen“ zu sehen. Halten Sie sich vor Augen was Sie an ihm toll finden.
3.) Rituale schaffen

Rituale tun der Liebe gut. Unterhalten Sie sich beispielsweise vor dem Einschlafen über das was Sie am Tag Schönes erlebt haben oder schwelgen Sie für ein paar Minuten in gemeinsamen Erinnerungen. Diese positiven Gedanken stärken die Liebe und versüßen die gemeinsame Zukunft.
4.) Romantische Zeit zu zweit

Für viele Paare, die in langjährigen Beziehungen sind, gibt es oft nur noch wenige romantische Momente. Diese sollte man aber bewusst zelebrieren, um die Liebe frisch zu halten. Planen Sie deshalb von Zeit zu Zeit romantische Dates, um die Funken wieder zum Sprühen zu bringen.
5.) Selbstliebe

Damit Ihr Partner Sie auch nach Jahren der Partnerschaft liebens- und begehrenswert findet, sollte man mit sich selbst zufrieden sein. Denken Sie also nicht nur an Ihren Partner, sondern nehmen Sie sich auch Zeit für sich. Leben Sie ihre Interessen und Leidenschaften aus, denn das bereichert auch die Beziehung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum