5 Mythen über den Blowjob

Oralsex

5 Mythen über den Blowjob

Es gibt einige Gerüchte, die sich um den Oralsex beim Mann ranken. Doch stimmen diese wirklich?

Der Blowjob ist wohl aus männlicher Sicht eine der schönsten Sex-Praktiken. Dennoch gibt es einige Mythen die sich hartnäckig halten, wenn es um das Verwöhnen des männlichen Geschlechtsteils geht.

Oralsex-Mythen entlarvt

Eine Umfrage der Online-Plattform „FirstAffair“ hat ergeben: 68% der befragten Männer lieben es regelmäßig oral verwöhnt zu werden. 45% würden es sich sogar häufiger wünschen und bitten ihre Partnerin auch offen darum. Doch nicht nur für Männer ist der Blowjob das Sahnehäubchen auf der Sextorte, denn auch 55% der Frauen sind dazu bereit ihren Partner regelmäßig oral zu verwöhnen. Viele tun es aber wenige wissen wirklich darüber Bescheid, wenn es um Mythen rund um den Oralsex des Mannes geht. Je weiter ihn man in den Mund bekommt, desto besser? Man soll auf jeden Fall schlucken? Diese und viele andere Mythen halten sich wacker und werden immer wieder runtergebetet. Doch ist wirklich was dran? Wir klären auf!

 

Blowjob-Mythen 1/5
Je tiefer, desto besser

Ein Mythos der sich als falsch erweist, denn leider müssen Frauen feststellen, dass diese Methode alles andere als sexy ist, spätestens dann wenn der Würgereflex einsetzt, den auch die Männer nicht genießen. Außerdem sind die meisten Nervenenden am des Penis an der Eichel, deshalb bringt es nicht mehr Lustgewinn den Penis so tief wie möglich in den Mund zu stecken.