4 häufigste Fehler nach dem Beziehungs-Aus

Trennung

4 häufigste Fehler nach dem Beziehungs-Aus

Viele Frauen tun sich schwer einer Trennung ins Auge zu sehen und damit so gut wie möglich leben zu lernen. Scheiden tut weh, doch Schluss ist Schluss. Oft werden die gleichen Gedanken mehrere Male durchgespielt, gerade am Anfang möchte man den Kontakt zum Ex noch ein wenig aufrecht erhalten oder im schlimmsten Fall seine sozialen Netzwerke stalken, um zu Infos über sein Leben zu kommen. Während Männer oft schneller einen Weg finden um mit dem Gefühlschaos klar zu kommen, brauchen Frauen länger um abzuschließen und tappen in diverse Fallen.

Folgende vier Fehler machen Frauen nach dem Schluss machen am häufigsten:

4 häufigste Fehler nach einer Trennung 1/4
 1. Schlussstrich
Frauen neigen dazu vom Ex-Partner eine "Bestätigung" zu fordern, dass es das nun gewesen ist und man einen Punkt hinter die Beziehung setzt. Dafür suchen viele NOCH ein Gespräch oder Treffen. Es ist allerdings nicht notwendig wenn schon vorher klar war, dass man sich getrennt hat, nochmal alle Gründe zusammenfassend zu besprechen. Vor allem weiß man nie wie der Ex auf so eine Idee reagieren würde. Frauen versuchen kurz nach dem Schluss machen, noch per SMS oder Anrufen den Partner zu kontaktieren, um noch irgendeine letzte Reaktion von ihm zu bekommen. Oft ist es der falsche Weg, um von ihm los zu kommen und die Sache ruhen zu lassen und selbst zur Ruhe zu kommen. Je mehr man von ihm sieht, hört oder auf sozialen Netzwerken "stalkt" desto mehr gewöhnt sich das Gehirn an seine Anwesenheit. Nicht umsonst heißt es schließlich: Aus den Augen, aus dem Sinn.
2.Alleine
Ja, vielleicht sind Sie jetzt Single, doch das heißt nicht, dass man durch diese neue "Lebensetappe" alleine gehen muss. Viele Frauen denken, dass sie sich und ihre Gefühle alleine sehr gut im Griff haben, doch gerade in schwachen Momenten ist es wichtig jemanden zu haben, der einen von dummen Ideen abhält, die Gedanken zurecht rückt, oder einen wach rüttelt wenn man zu "besessen" wird von der ganzen Angelegenheit. Erlauben Sie Freunden und Familie in Ihre Gedankengänge involviert zu sein und Ihnen zu helfen wenn es nötig ist.
3. Er ist an allem Schuld
Durch die Wut-Phase muss jeder gehen, doch um über den Ex hinweg zu kommen, sollte man die ganze Beziehung objektiv beleuchten. Lassen Sie sich von negativen Kommentaren Ihrer Freunde und Familie nicht beeinflussen - natürlich ist es leichter mitzumachen und abzulästern, doch selbst wenn er Sie betrogen haben soltle, oder Angst vor einer Ehe hatte - Sie hatten einen Grund warum Sie mit ihm zusammen waren und vor allem warum es nicht geklappt hat. An diesen Fehlern sollte man arbeiten und nicht ihm die ganze Schuld für das Beziehungs-Aus zuweisen.
4. Zu viel Analyse
Ja, am Anfang ist es notwendig und gut alles genau zu durchdenken - und schließlich damit abzuschließen. Wer immer wieder den gleichen "Film" im Kopf abspielt findet sich selbst in einer konstante Phase der Analyse wieder- dies ist nicht nur für das eigene Wohl schädlich, sondern auch für alle Mitmenschen mit denen man ein Gespräch beginnen möchte, um schließlich wieder bei diesem ewigen Thema zu enden.  Wenn Sie sich wieder dabei ertappen mit den gleichen, belastenden Gedanken zu spielen oder sein Facebook-Profil durchforsten zu wollen, denken Sie an die vielen Sachen, die Sie stattdessen machen könnten, um diese paar Minuten sinnvoll zu nützen und die vor allem besser als das sind: spazieren gehen, kochen und die Lebensmittel dafür einkaufen, einen Yogakurs besuchen, Musik aufdrehen und Aufräumen, einen Kuchen backen, Kleiderschrank sortieren, Sit Ups machen, mit Freunden treffen, ein Buch lesen, die Lieblingsserie sehen...

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum