.

10 Themen die Männer abturnen

.

1.Der Ex

Für ihn gibt es den schicht und einfach nicht, denn "er" ist Vergangenheit. dort soll er auch bleiben und freundschaftliche Treffen haben hier nichts verloren. "Die bloße Erwähnung Ihres Ex kann bei Ihrem Partner ein männliches Konkurrenzdenken auslösen" warnt der Psychotherapeut Philippe Geffroy. Damit seine Eifersucht gezähmt wird sollte man Situationen aus dem Weg gehen bei denen er sich mit seinem Vorgänger vergleichen muss.

2. Keine Lust

Verfliegt die Lust auf Sex kann sich das zu einem wahren Beziehungskiller entpuppen. Denn sehnt SIE sich nur noch nach Schlaf und ER nach ein wenig Zärtlichkeit kann das schnell zum Streitthema werden. Ihm den Rücken zuzudrehen ist definitiv keine Lösung für das Problem. "Ihr Partner darf nicht den Eindruck haben, dass Sie ihn sexuell nicht mehr anziehend finden", warnt der Beziehungsexperte J. Benglia. Stattdessen sollte man die Worte mit Vorsicht wählen und in Ruhe erklären, dass man den Sex mit ihm immer genießt, doch heute einfach nicht ihr Tag sei.

3. Seine Mutter

...ist vielleicht nicht Ihre beste Freundin, doch über sie zu lästern bringt auf Dauer nur Ärger mit sich. Behalten Sie Ihre Gedanken öfter für sich, vor allem dann wenn das Problem Sie nicht direkt betrifft. Besitzergreifende Mütter können zur Trennung führen, weiß Philippe Geffroy. Hier hilft mit dem Partner die Rollen klar zu definieren statt Vorwürfe in den Raum zu werfen. ("Deine Mutter übergeht mich immer!") Konkrete Tatsachen und Lösungen sind angesagt.

4.Seine Kleidung

Manche Männer brauchen einfach hin und wieder eine helfende Hand bei der Auswahl ihrer Hemden. Ihnen mag das Karohemd zwar ein Graus sein, doch er liebt es heiß und innig? Statt fiesen Sätzen bieten Sie ihm lieber eine konkrete Lösung an. "Bieten Sie ihm eine Alternative zu seinem aktuellen Look an, zeigen Sie ihm als Argumentationshilfe ein Foto in einer Zeitschrift oder gehen Sie mit ihm shoppen," empfiehlt der Beziehungsexperte F. Cautain.


5. "Wir müssen reden!"

Das fängt ja schon mal gut an! MIt diesem Satz wird man ihn vermutlich noch bevor das Gespräch überhaupt beginnt weit weg katapultieren. Eine passive Haltung bei beziehungsproblemen einzunehmen ist falsch: "Ich bin mir nicht sicher, ob wir überhaupt zusammenpassen. Du musst um mich kämpfen". Wie soll er eine adäquate Lösung auf eine derart unpräzise, anklagende Äußerung finden? Besser: die Zweifel positiv formulieren und die Sorgen mit ihm teilen, aber auch betonen, dass Ihnen die Beziehung wichtig ist.

6. Die Wampe

Ebenso wie sein Kleidungsstil ist auch sein Äußeres ein empfindlcihes Thema. Genauso wie wir Frauen mögen auch Männer es nicht fiese Sprüche auf Kosten ihres Bauches zu hören. Fakt ist: In Beziehung nehmen Paare oft zu und lassen sich gehen. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen kann man gemeinsame Sport- und Koch-Rituale einführen und Ziele setzen.


 7.Seine Freunde

Eine ausweglose Situation, denn sich über seinen besten Freund aufzuregen ist erlaubt, doch es ändert nichts an der Tatsache, dass er sich trotz allem blendend mit ihm versteht. Männer-Freundschaften sind ein Thema für sich und Krfitik ist hier Fehl am Platz. "Beschränken Sie Ihre Kritik auf die Dinge, die sich belastend auf Ihre Beziehung auswirken" empfiehlt Philippe Geffroy.

8. Besserwisserei

Ihn ständig bei jeder Kleinigkeit auszubessern und darüber zu streiten ob es nun "das Kommentar" oder "der Kommentar" ist, ist wirklich unnötig. Vor allem in einer großen Runde oder der Öffentlichkeit auf siene Fehler aufmerksam zu machen wird ihn verletzen und in die Rolle eines Kindes und der Mutter bringen.

9. Lass uns heiraten?!

Ihm ein Ultimatum zu stellen wird ihn noch schneller verjagen. Eine Hochzeit sollte auf keinen Fall etwas sein, das die Beziehung retten soll. Es ist wohl das schwierigste Thema in einer Beziehung und man sollte es auf keinen Fall dramatisch ansprechen ("Ich will endlich heiraten!"). Wünsche ansprechen statt in die Offensive zu gehen.

10. Nicht gekommen

Ein absolut empfindliches Thema ist ihr Orgasmus. Hat er es nicht geschafft sie zu befriedigen bricht für ihn eine kleine Welt zusammen. Dafür darf man ihm auf keinen Fall die alleinige Schuld geben. "Sprechen Sie unmittelbar nach dem Sex darüber und lassen Sie keine Zeit verstreichen, denn sonst ensteht der Eindruck, dass es sich um ein Tabu-Thema handelt" findet unser Experte. "Versuchen Sie, gelassen zu antworten und erinnern Sie ihn an das letzte Mal, als Sie gemeinsam einen Orgasmus hatten. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ihm ein paar praktische Informationen (oder Handgriffe) zu vermitteln, die Ihnen helfen, auf den Punkt zu kommen! "