Sterne strahlen jetzt auch über Landesgrenzen

"Hotelstars Union" für einheitlichen Hotelsterne

Vier-Sterne-Hotel ist nicht gleich Vier-Sterne-Hotel, international gibt es da große Unterschiede. Um die Aussagekraft der Klassifizierung zu verbessern, haben sich vorerst sieben europäische Länder - darunter auch Österreich - auf gemeinsame Standards geeinigt und dafür am Montag in Prag die Hotelstars Union gegründet.

Gründungsmitglieder sind die Hotelverbände aus Österreich, Deutschland, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz, Tschechien und Ungarn, heißt es in einer Aussendung des Fachverbands Hotellerie in der Wirtschaftskammer. Unter der Schirmherrschaft von HOTREC - Hotels, Restaurants & Cafes in Europa - führen die Mitglieder ab Jänner 2010 nach und nach ein gemeinsames Klassifikationssystem in ihren Ländern ein. Bereits ab Jänner 2010 werden Österreich, Deutschland, Schweden und Tschechien die vereinheitlichten Kriterien starten.

Ungarn setze nach Schaffung der gesetzlichen Grundlagen auf einen Startschuss noch im Laufe des kommenden Jahres nach. Die Schweiz kann - ihrem fünfjährigen Klassifikationsrhythmus folgend - erst im Jahr 2011 gleichziehen. In den Niederlanden gilt ein ähnlicher Zeitplan. Mit den Hotelsternen soll den Gästen nun auch grenzüberschreitend eine zuverlässige Leitlinie für die Auswahl des Hotels geboten werden.

Die gemeinsame Hotelklassifizierung basiert auf insgesamt 270 einzelnen Kriterien - einer Kombination von Mindestkriterien je Kategorie und freiwilligen Kriterien, mit denen jeweils Punktwerte gesammelt werden können. Durch repräsentative Gästebefragungen werden diese Kriterien weiterentwickelt und dementsprechend auf die Erwartungen und Ansprüche der Gäste abgestimmt. Auf dieser Grundlage wurden in dem Kriterienkatalog, der ab 2010 gilt, Schwerpunkte in den Bereichen Qualitätsmanagement, Wellness und Schlafkomfort gesetzt.