Yes, we can - Jetzt durchstarten

Mut als Karrierechance

Yes, we can - Jetzt durchstarten

Fünf Frauen über ihren Weg in die Selbstständigkeit und ihre Strategien zum Erfolg. Plus: Gewinnen Sie Ihr persönliches WomenExist-Stipendium im Wert von 2.200 Euro!

(c) sxc

GEWINNEN SIE!

Leben Sie den Traum von der Selbstständigkeit und bereiten Sie sich aufIhren Schritt in eine neue Berufswelt optimal vor. DasBerufsförderungsinstitut Wien macht es möglich! Exklusiv für eineMADONNA-Leserin verlost das „bfi“ ein Stipendium für denWomenExist-Lehrgang im Herbst (12.11.2009 bis 20.3.2010,Alfred-Dallinger-Platz 1, 1030 Wien).

Senden Sie Lebenslauf, Foto und Infos, mit welchem Unternehmen Sie sich selbstständig machen bis 30. April an leadingladies@oe24.at !



In dem im Rahmen einesEU-Forschungsprojektes entwickelten Lehrgang (Wert: 2.200 Euro!) werdenSie von Top-ExpertInnen individuell auf Ihre Rolle als Unternehmerinvorbereitet. Begleitet wird der Kurs von dem Lernsystem WomenExist aufDVD. Infos: www.bfi-wien.or.at und am kostenlosen, unverbindlichenInfoabend am 1.10.2009, 18.00 Uhr.

'So starten wir durch!'
Sich etwas zutrauen, seine Ideen umsetzen, Träume verwirklichen und das machen, was man immer schon wollte: Immerhin über 10.000 Frauen (Neugründungen von Einzelunternehmen: 24.768) waren letztes Jahr laut der aktuellen Statistik der Wirtschaftskammer Österreich mutig genug und haben sich selbstständig gemacht. MADONNA stellt Ihnen fünf unterschiedliche Neo-Unternehmerinnen aus verschiedensten Sparten vor.

Elisabeth Polster (42) etwa startete im letzten Jahr nicht nur privat, sondern auch beruflich als Ernährungsexpertin durch. Monika Buttinger (37) ist Kostümbildnerin, fertigt und verkauft textile Schmuckstücke; Judith Novak (46) ist Personalberaterin für Unternehmen aus Industrie und Technik; Erika Svinka (46) ist Webdesignerin und Veronika Janele (42) hat einen eigenen Shop eröffnet. Was diese Frauen gemeinsam haben? Sie alle haben sich intensiv mit der Materie auseinandergesetzt und sich in wirtschaftlichen und finanziellen Belangen von Experten beraten lassen.

Elisabeth Polster, 42:
NEUES LEBEN ALS SELBSSTÄNDIGE ERNÄHRUNGSEXPERTIN
Mehr als zwanzig Jahre lang hat es gedauert, bis Elisabeth Polster endlich den Mut fand, ihre Träume zu verwirklichen. Diese führten die Mutter von zwei fast erwachsenen Kindern in die Selbstständigkeit. Ihre Leidenschaft für gesunde Ernährung machte sie zu ihrem Erfolgsgeheimnis. Sie ließ sich zur Ernährungs- und Vitalstoffpraktikerin ausbilden. „Mein Spezialgebiet ist die Stoffwechseloptimierung. Durch ungesunde Ernährung ist unser Stoffwechsel oft blockiert. Ein spezielles Ernährungsprogramm kurbelt ihn wieder an“, erklärt Polster ihr Konzept.

Als Standort für ihr Projekt „Selbstständigkeit“ hat sie das Studio Wellness-Factory am Wienerberg gefunden. In diesem Fitnesstempel berät sie ihre Kunden. Polster: „Schon bald möchte ich im Monat zehn Kunden betreuen. Dafür arbeite ich circa 25 Stunden pro Woche.“ Eines hat ihr Weg in die Unabhängigkeit jedenfalls bereits bewirkt: Elisabeth Polster war noch nie so selbstbewusst wie jetzt!

Monika Buttinger, 37:
VERWIRKLICHUNG EINES ZWEITEN STANDBEINS
Am Anfang stand die Leidenschaft für historische Textilien – kein außergewöhnliches Faible für eine erfolgreiche Kostümbildnerin – und dann setzte Monika Buttinger (37) Schritt für Schritt eine Idee um, die sich in ihr festgesetzt hatte. „Mein Traum war schon immer, alte textile Kostbarkeiten aus ihrem Schattendasein zu befreien und sie wieder in einem neuen Rahmen glänzen zu lassen“, so Buttinger. Das heißt: Zu einer alten chinesischen Stickerei, einer historischen Borte aus Bulgarien, einem Stück Fell oder einer antiken Webearbeit wird ein dazu passender neuer Stoff ausgesucht und danach wird das Ganze kunstvoll miteinander verarbeitet.

Zu einem Kimono, einer Bluse, einer Tasche, einem Mantel. Diese kostbaren textilen Schmuckstücke werden unter dem Label Zojas (www.zojas.net) in einer Werkstatt hergestellt, in einem eigenen Showroom ausgestellt und können sowohl dort als auch in ausgewählten Nobelboutiquen gekauft werden. Im Juni 2008 hat sich die kreative gebürtige Linzerin – „nach langer und intensiver Vorbereitung“ – gemeinsam mit einem langjährigen Freund, einem Filmproduzenten, selbstständig gemacht. „Wir beschäftigen eine Näherin und einen Zulieferer und rechnen damit, dass wir in fünf Jahren unser Ziel erreichen und unter unserem Label europaweit bekannt sein werden.“ Ihr Erfolgstipp? „Eine gute Idee alleine reicht nicht! Man muss für sich seine Ziele langfristig formulieren und sich vor allem in finanziellen Belangen von Experten beraten lassen.“

Judith Novak, 46:
AUF EIN FACHGEBIET SPEZIALISIERT
Selbstständig gemacht hat sich die Personalberaterin Judith Novak (46) im Oktober 2008. Mitten hinein in die weltweite Finanzkrise, die den Auftakt zur Weltwirtschaftskrise gab. „Eine Krise birgt immer auch eine Chance“, so die vierfache Mutter zweier Kinder (25 und 26 Jahre alt) und zweier Stiefkinder (28 und 29 Jahre alt) selbstbewusst. „Man kann wirtschaftlich schwierige Zeiten dazu nützen, sich neu und zukunftsorientiert am Markt zu positionieren. Und genau das habe ich getan.“ Novak war zeitlebens in typischen von Männern dominierten Branchen tätig und auch als Unternehmerin legt sie den Fokus auf Auftraggeber aus Industrie und Technologie.

Ihr Büro liegt im noblen ersten Wiener Gemeindebezirk und spiegelt die positive Grundstimmung der Neo-Unternehmerin wider: Es dominiert ihre Lieblingsfarbe Gelb. „Ich wollte mich nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch von meinen Mitbewerbern absetzen“, so Novak, die im technischen Großhandel sowohl im Marketing als auch in der Werbung gearbeitet hat, sodann Personalverantwortliche und Personalberaterin war und auch eine profunde Coaching-Ausbildung hat. Ihr Unternehmen anova (www.anova-hr.at) führt sie „extrem entwicklungsorientiert und sehr euphorisch“ mit nur zwei Mitarbeiterinnen. Haben Sie einen guten Rat parat? „Auch wenn Frauen in typisch männerorientierten Branchen nicht mehr schief angeschaut werden, sind sie immer noch in der Minderzahl. Dennoch sollten wir Frauen die Männer nicht kopieren, sondern unseren eigenen Weg gehen und authentisch sein.“

Erika Svinka, 46:
ALS ICH-AG SPEZIALISIERT AUF KREATIVES WERBEDESIGN
Auch Erika Svinka (46) (www.webdesign-sve.at) hat sich vor einem Jahr in einer von Männern dominierten Branche selbstständig gemacht. „Es gibt sehr wenige weibliche Webdesigner, aber da ich zuvor schon jahrelang in der IT-Branche beschäftigt war, bin ich dieses Umfeld gewöhnt“, so die Mutter einer 22-jährigen Tochter, die ihre Dienste speziell Einzel- und Kleinunternehmern anbietet. „Das Webdesign habe ich mir ausgesucht, weil man sofort Ergebnisse am Bildschirm sieht und es eine gute Kombination zwischen Technik und Kreativität ist.“

Den Job zu kündigen, hat zwar einiges an Mut erfordert, „aber da ich nur meinen Computer brauche und von daheim aus arbeiten kann, habe ich ohne Extrakosten massiv an Lebensqualität gewonnen.“ Was raten Sie Veränderungswilligen? „Wenn Sie mit dem, was Sie machen, unglücklich sind und wenn Sie eine bessere Alternative haben, dann arbeiten Sie zielgerichtet auf die Verwirklichung hin. Seien Sie mutig und kündigen Sie!“

Veronika Janele, 42:
ERFOLGREICH MTI EINEM CONCEPT-STORE
wieWien ist ein einzigartiger Shop für Einheimische, die ein besonders ausgefallenes Mitbringsel aus Wien suchen, oder auch für Touristen, die sich vom Zentrum in die Kettenbrückengasse 5, im fünften Wiener Gemeindebezirk, verirren. Seit eineinhalb Jahren verkauft Veronika Janele (42) in ihrem Laden „Dinge, die in irgendeiner Art und Weise mit Wien zu tun haben“. Kitsch, Kunst und Kram, T-Shirts und Häferl sowie CDs und Bücher: „Im Ausland habe ich immer nach genau so einem Geschäft gesucht und keines gefunden“, so die Mutter eines erwachsenen Sohnes, die lange im Verkauf und dann in einem Sekretariat beschäftigt war.

Ihren Traum wahr zu machen und ein Geschäft zu eröffnen, hat die Wienerin sich allerdings erst getraut, als ihr Sohn groß genug war, um auf sich selbst zu schauen. „Als alleinerziehende Mutter hätte ich weder Nerven noch Zeit dafür gehabt.“ Lange vor der Verwirklichung hat sie im Kopf das Konzept entworfen, Geld angespart und sich die ideale Lage überlegt. „Ich glaube an die Entwicklung dieser Gegend und da alle Artikel, die ich verkaufe, eher Individualtouristen ansprechen, muss ich – abgesehen davon, dass es sowieso unbezahlbar wäre – auch nicht mitten im Zentrum sein.“ Trotz der Hilfe von zwei geringfügig Beschäftigten arbeitet die Chefin mindestens 60 bis 70 Stunden in der Woche. Haben Sie einen Tipp für jene, die noch nicht so weit sind? „Wichtig ist, dass man voll hinter seiner Idee steht, sich wirklich gut vorbereitet, etwas Erfüllendes macht und möglichst viel Spaß dabei hat!“

Dr. Ursula Peter-Heinrich ist eine jener Top-Expertinnen, die Frauen im Rahmen des individuellen WomenExist-Lehrgangs des „bfi“ begleitet. In MADONNA verrät der Personal & Business Coach, worauf man als Frau in der Wirtschaft achten sollte.

Warum sollte man sich vor dem Schritt in die Selbstständigkeit oder auch in eine neue Position, Expertenrat holen?
Dr. Ursula Peter-Heinrich: Der Vorteil etwa des speziell für Frauen konzipierten Lehrganges WomenExist ist, dass Unternehmensgründerinnen in einem geschützten Raum, unter Gleichgesinnten ihren Geschäftszugang konkretisieren können und analysieren, was sie noch brauchen. Also: Vom Selbstcheck, welcher Arbeitstyp man ist, über die Analyse des Marktes in Bezug auf die Geschäftsidee, bis hin zu den Basics, die man für eine Neugründung benötigt. Und das Ganze in einem zeitlich angepassten Rahmen und unter kompetenter Begleitung von verschiedenen ExpertInnen. Ein konkretes Konzept und gute Vorbereitung sind das Um und Auf, um gut gerüstet starten zu können und erfolgreich zu sein. Egal, was man tut.

Wie unterschiedlich sind die Chancen von Frauen und Männern in der Wirtschaft?

Peter-Heinrich: Natürlich fehlt leider noch immer vielen Frauen ein gewisser Mut, sich etwas zuzutrauen. Zum einen ist politisch noch einiges zu tun, Frauen darin zu fördern, berufstätig und damit selbstständig zu sein. Zum anderen ist es ganz wichtig, dass Frauen zu noch mehr Selbstbewusstsein gelangen, sich beruflich zu verwirklichen. Und genau dabei unterstützen wir Sie!