Warum immer mehr Stars ihre Plazenta essen

Mutterkuchen

Warum immer mehr Stars ihre Plazenta essen

Sie soll angeblich besondere Kräfte haben und wird jetzt zum Trend.

Für Stars wie Kim Kardashian, January Jones und Ex-Playboy-Bunny Holly Madison ist es ganz normal ihre Plazenta nach der Geburt zu verspeisen. Doch hat der Mutterkuchen wirklich die Wirkung, die ihm unterstellt wird?

Plazenta-Pillen für die Gesundheit?

Ein eher ungewöhnlicher Gesundheitstrend verbreitet sich gerade in Hollywood. Immer mehr Stars lassen ihre Plazenta nach der Geburt zu Pillen verarbeiten, um sie dann einzunehmen. Auch Reality-Star Kim Kardashain ließ ihre Plazenta nach der Geburt von Sohnemann Saint West zu Pillen verarbeiten um diese einzunehmen. Das Ganze teilt die 35-Jährige sogar mit ihren Fans auf Facebook.

Doch warum greifen die Promis zu dieser fragwürdigen Maßnahme? Der Plazenta, die das ungeborene Kind im Mutterleib mit Nährstoffen versorgt, wird nachgesagt, dass sie wundersame Kräfte hat. Sie soll nämlich nicht nur dabei helfen sich nach der Geburt schneller zu erholen, sondern auch postnataler Depression und Schmerzen vorbeugen. Stars wie Victoria Beckham und Madonna gehen sogar noch einen Schritt weiter und schmieren sich den Mutterkuchen täglich als Serum auf die Haut. Er soll die Körperzellen verjüngen und wird deshalb als Anti-Aging-Mittel eingesetzt. Doch der mögliche Nutzen wurde noch nicht wissenschaftlich bestätigt und bisher nur an Tieren getestet. Deshalb können keine adäquaten Aussagen darüber getroffen werden, ob die Plazenta wirklich das bewirkt, was ihr nachgesagt wird. Jedenfalls reihen sich immer mehr Stars unter die Riege der Plazenta-Esser und schwören auf deren wundersame Wirkung. Ob eingebildet oder nicht, sei dahingestellt…