Rote Lippen mit Dampf aus Vaporisator.

Life

Vapen – Was ist besser: Konduktion oder Konvektion?

Konduktions- und Konvektions-Vaporizer haben ihre speziellen Vorteile. 

Worin unterscheiden sich die Geräte und welche Zielgruppen werden angesprochen?

Vom Rauchen zum Vapen – ein neuer Trend im 21. Jahrhundert

Die Zeiten sind vorbei, als die Zigarette für Frauen ein Zeichen von Emanzipation gewesen war. Die femme fatal rauchte und das nicht zu knapp. Das 20. Jahrhundert war das Jahrhundert, in dem die Zigarette den gesellschaftlichen Durchbruch erlebte. Nicht nur Frauen, sondern auch ärmere Schichten erkämpften sich mit der Zigarette ein Stück weit vermeintliche Freiheit.

Heute hingegen ist das Rauchen uncool geworden. Der Trend, der während der Jahrtausendwende weltweit eingeleitet wurde, hat unverkennbar seine Spuren hinterlassen. Doch Alternativen sind bereits greifbar, denn der Vaporizer gilt als hippes Lifestyleprodukt. So wie im 20. Jahrhundert geraucht wurde, könnte im 21. Jahrhundert gedampft werden.

Die Heiztechnologie macht den Unterschied

Wer mit dem Vapen anfangen möchte, muss sich zunächst für einen Vaporizer entscheiden. Wichtig: Die Heiztechnologie macht den Unterschied. Zur Auswahl stehen der Konduktions-Vaporizer und der Konvektions-Vaporizer. Beide Arten haben ihre Vor- und Nachteile. Welcher der beiden Verdampfer besser ist, hängt nicht nur von der jeweiligen Leistung, sondern auch von der Persönlichkeit und den individuellen Vorlieben der Person ab.

Wir stellen beide Heizsysteme vor. Weitere Einblicke in die Produktvielfalt beider Systeme erhalten Sie hier: https://www.zamnesia.com/de/67-vaporizer

Konduktions-Vaporizer: einfach, leicht und handlich

Konduktions-Vaporizer nutzen für die Erhitzung das Konduktionsverfahren. Die Wärmeleitung findet durch den direkten Kontakt zwischen einer Heizplatte und den Kräutern statt. Die Form der Erhitzung erinnert an eine Herdplatte und das Verfahren ist weniger aufwendig als bei der Konvektion. Massive Einsparungen bei den Kosten, aber auch beim Platzverbrauch sind die Folgen.
Konduktions-Vaporizer lassen sich außerdem leichter bedienen. Sie sind die idealen Einsteigergeräte und lassen immer eine Sitzung im Freien zu. Ein weiterer Vorteil besteht in der schnellen Erhitzung, was die Wartezeit enorm verkürzt.

Trotz dieser Vorzüge gelten Konduktions-Vaporizer als weniger hochwertig. Auf jeden Fall sind sie weniger effizient als Konvektions-Vaporizer. Die Erhitzung ist nicht immer gleichmäßig und die Kräuter sollten während der Erhitzung mehrmals gewendet werden. Es kann zu ungesunden und geschmacklich beeinträchtigenden Verbrennungsprozessen kommen. Mögliche Brandrückstände auf der Heizplatte müssen gereinigt werden. Die Dampfentwicklung ist spektakulär, kann aber auch unangenehm sein, wenn der Dampf eine extreme Hitze entwickelt. Positiv ist aber der Effekt des ersten Zuges, den Vaper so lieben.

Konvektions-Vaporizer: intensive Sitzungen unter Freunden

Beim Konvektionsverfahren findet die Wärmeübertragung durch die Bewegung von Teilchen statt. Es ist die Luftströmung, die beim Konvektions-Vaporizer die Erhitzung bewirkt. Geräte mit dieser Heiztechnologie können deshalb gut mit einem Föhn verglichen werden. Die Erhitzung ist gleichmäßiger und die Aromen und Wirkstoffe werden effizienter aus den Kräutern gelöst. Dies bewirkt eine höhere Ausschöpfung der Substanzen und ein intensiveres Geschmackserlebnis ohne Einbußen durch mögliche Verbrennungen. Anders als beim Konduktions-Vaporizer können Sitzungen unterbrochen werden.
Diese Vorteile haben aber ihren Preis. Es bezieht sich nicht nur auf die höheren Kosten, sondern auch auf den Umfang der Verbauung. Konvektionsgeräte sind komplexe Geräte mit einem oft in Stufen einstellbaren Erhitzungsniveau. Viele Geräte besitzen sogar ein Display und lassen sich mit einem Smartphone vernetzen. Sie sind weniger gut für unterwegs geeignet, so wie wir das von der Zigarette her kennen.

Besonders komplexe Geräte sind sogar ausschließlich für Sitzungen für zu Hause gedacht, die dafür umso intensiver zelebriert werden können. Dass die Dampfentwicklung wesentlich dezenter ausfällt, kann je nach Stil ein Vor- oder Nachteil sein.

Es bleibt eine Stilfrage

Alles in allem sind Konduktions-Vaporizer eher Geräte für die breite Masse, die wesentlich öfter verkauft werden als ihre luxuriösen Gegenstücke. Menschen, die gern draußen dampfen und Wert auf einfache und handliche Geräte legen, sind mit Konduktions-Vaporizern besser dran. Diejenigen, die schillernde Feiern lieben und ihren Gästen etwas bieten möchten, profitieren hingegen von einem Konvektions-Vaporizer.

Einen dritten Weg bieten schließlich Hybrid-Vaporizer, die bei der Erhitzung beide Verfahren anwenden und so die Stärken beider Technologien in sich vereinen.
  

OE24 Logo