Jojo

Durch dick & dünn

Stars in der Jojo-Falle

Diese Stars kämpfen mit den Kilos. Von zu dick auf zu dünn, oder umgekehrt.

Dass auch Stars aus Hollywood mit ihren Pfunden kämpfen ist bekannt. Viele fallen von einem Extrem in das andere. Die berühmesten Beispiele hierfür sind Janet Jackson, Jessica Simpson, Kelly Osbourne und Kirstie Alley. Von Size Zero bis zur Übergrößenabteilung reicht das Spektrum ihrer Figur-Auf und Abs.

Sehen Sie selber welche Stars mit ihrem Körper kämpfen…

Diashow: Stars im Diät-Teufelskreis

Mischa Barton ist heuer bei der amerikanischen Staffel von "Dancing Stars" dabei. Dank des harten Tanz-Trainings ist sie wieder in Form...

...davor hatte die Schauspielerin mit dem Jojo-Effekt zu kämpfen.

Mischa zu O.C. California-Zeiten

Mischa zu O.C. California-Zeiten

Kelly Osbourne schwankt auch immer zwischen...

schlank...

mollig....

wieder schlank....

... fast auf Size Zero....

...und mollig.

Mariah Carey ist frisch verliebt. Im letzten Jahr hat sie 20 Kilo abgenommen.

Zum Vergleich: Ein Bild aus dem Jahr 2015.

Mariah Carey im Jahr 2005...

...und im Jahr 2001.

Jessica Simpson kämpft seit der Geburt ihrer Kinder auch mit dem Jojo-Effekt...

Sie trainiert hart, um ihre Figur zu halten...

Jessica Simpson

Jessica Simpson

Jessica Simpson

Kirstie Alley hat eine Jojo-Achterbahn hinter sich...

Kirstie wieder mal schlank...

Zu ihren pfundigsten Zeiten brachte sie 110 Kilo auf die Waage.

Kirstie im Jahr 1996.

Britney Spears ist derzeit wieder top in Form.

Doch vor wenigen Jahren hatte auch sie mit dem Babyspeck nach der Schwangerschaft zu kämpfen...

Britney Spears

Zu Beginn ihrer Karriere war Britney der Inbegriff von "Fit".

Janet Jackson kämpft seit Jahrzehnten mit den Kilos.

Von mollig...

....bis schlank...

...und wieder zurück

Einst rank und schlank...

---heute sexy Kurven-Queen....

Auch Christina Aguilera kann vom Jojo-Effekt ein Liedchen singen.

4 Regeln gegen den Jo-Jo-Effekt 1/4
1. Langsam abnehmen
Gehen Sie die Gewichtsreduktion langsam an. Mehr als 2 Kilogramm pro Monat sollten Sie nicht abnehmen. Je weniger Kalorien Sie zu sich nehmen, desto panischer reagiert der Körper. Wer fast nichts mehr isst, gaukelt seinem Körper eine Hungersnot vor. Der Körper schaltet auf Sparflamme. Sobald man aber wieder normal isst, lagert der Körper die Kalorien umso emsiger ein. Man nimmt also ganz rasch zu. Geschieht die Kaloriendrosselung langsam, trennt sich der Körper leichter von seinen Fettreserven.

Was tun?
Um zu verhindern, dass sich der Stoffwechsel während der Diät drastisch umstellt, sollten Sie Ihre Kalorienzufuhr nur um maximal 500 Kalorien reduzieren. So sehen Sie zwar nicht so schnell einen Erfolg, aber so fällt es leichter, die Diät über einen längeren Zeitraum durchzuhalten und der Stoffwechsel kommt dann mit der erneuten Umstellung auf eine normale Kalorienzufuhr leichter zurecht.