So verlängern Sie das Urlaubs-Feeling

20 Tipps

So verlängern Sie das Urlaubs-Feeling

Good Vibration. Nach dem Urlaub kommt der Blues. Forscher nennen das Phänomen Post-Holiday-Syndrom. Wir haben 20 Tipps für den Umkehrschwung.

Kaum ist man aus dem langersehnten Urlaub zurück, wird schon der nächste geplant. Denn anders übersteht man die Arbeitszeit ja nicht. Kennen Sie das? Hanteln Sie sich auch nur von einem Urlaub zum Nächsten? 
 
Besonders kritisch sind die ersten drei Tage nach der Rückkehr aus dem Urlaub ins Büro. Denn viele fallen nach dem Zurückkommen in ein tiefes Loch. Einer der Hauptgründe für die Hochstimmung im Urlaub sind Autonomie und das Gefühl der Freiheit. Die Tatsache, dass dieses Freiheitsempfinden nach der Rückkehr wieder verschwindet, erklärt das Tief danach. Forscher nennen das Phänomen Post-Holiday-Syndrom. Die Symptome dafür sind vielfältig und reichen von Konzentrationsstörungen bis zu Antriebs- und Interesselosigkeit oder einem Gefühl der Leere. Darüber hinaus können Trägheit, Müdigkeit oder Appetitlosigkeit, sowie Schlafstörungen auftreten. Kurz zusammengefasst: Man sitzt im Büro und hinterfragt, wozu das denn alles gut sein soll.

Das können Sie dagegen tun:
Situation verändern. Geben Sie sich mit einem oberflächlich-schulterklopfenden Kommentar Ihrer Kollegen: „Das wird schon wieder“ – nicht zufrieden. Verändern Sie Ihre Situation. Am besten gleich.

Gehen Sie es langsam an. Nach dem Urlaub sollte man nicht sofort mit voller Kraft loslegen, sondern langsam ins Arbeitsleben starten und nicht alles sofort erledigen. „Ansonsten droht die Gefahr, dass man die gewonnene Energie sofort wieder verbraucht“, erklärt Stress-Expertin Dr. Andrea Ristl von „Autonom Talent“ in Wien. Weiters rät sie, nicht an einem Montag, sondern mittwochs oder donnerstags nach dem Urlaub wieder mit der Arbeit zu beginnen. Dadurch hat man Aussicht auf das Wochenende und die nächsten freien Tage. 
 
Mehrere Kurztrips zahlen sich aus. Wer besonders lange und weit weg von zu Hause war, dem fällt es meist noch schwerer, in den gewohnten Rhythmus zurückzufinden. Die Dauer des Urlaubs wirkt sich aber kaum auf den Erholungseffekt aus. Eine Woche nach der Auszeit vom Job sind sowohl Langzeit- als auch Kurzzeiturlauber meist gleichermaßen gestresst.

FAZIT: Lieber mal öfters in den Urlaub fahren und vor allem: Finden Sie für sich eine Methode, wie sie auch im grauen Alltag Momente des Glücks finden. Integrieren Sie das Urlaubsfeeling! Wie das geht? Lesen Sie doch unsere Tipps im Kasten auf der rechten Seite. Enjoy!
 
Die 20 besten Tipps zum Erholen & Entspannen 1/20

1 Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen:  Verschiedene Muskelgruppen werden nacheinander intensiv angespannt und dann sofort entspannt. Das tut gut!