So kaufen Sie gesund ein

Ratgeber

So kaufen Sie gesund ein

Gesunde Ernährung beginnt mit dem richtigen Einkauf. Wir verraten Ihnen wie das funktioniert.

(c)sxcLebensmittel sollen gesund und nahrhaft sein, schmecken, und der Preis muss natürlich auch passen. Doch bei dem riesigen Angebot an Nahrungsmitteln den Durchblick zu behalten, ist für Konsumenten gar nicht so einfach und wirft viele Fragen auf: Wie ist es um die Qualität der Lebensmittel bestellt? Bedeutet teurer auch qualitativ besser? Was bringt Functional Food tatsächlich? Und was macht überhaupt eine gesunde Ernährung aus? Antworten auf diese Fragen gibt der Verein für Konsumenteninformation (VKI) in seinem neuen Ratgeber "Gesund einkaufen".

Nah und frisch bringt’s

Nur das Beste und Frischeste soll auf den Tisch? Der Schlüssel dazu liegt in saisonalen, regionalen Produkten. Denn diese können reif geerntet werden, haben - auch im Sinne der Umwelt - kürzere Transportwege und sind zudem preisgünstig. Doch auch hier gilt: Kontrolle geht vor blindem Vertrauen. Obst und Gemüse sollten beim Kauf auf jeden Fall prall, knackig und fleckenlos sein. Offen angebotene Ware sollte Stück für Stück geprüft werden, bevor man sie in den Einkaufswagen legt. Verfärbungen, welke Blätter oder Druckstellen sind Zeichen von Überlagerung. Verpacktes Obst und Gemüse sollte besonders streng kontrolliert werden. Ein feuchter Karton ist beispielsweise ein Hinweis auf verdorbene Ware. Gibt es keine einwandfreien Produkte, ist Tiefgekühltes auf jeden Fall die bessere Wahl: Es wird erntefrisch verarbeitet, der Vitamingehalt ist höher und sein Geschmack besser als von überlagerter Ware.

Qualität leicht erkennen

Auch bei Fisch und Fleisch lässt sich mit geübtem Blick Qualität leicht erkennen: So gibt etwa frisches Fleisch auf Fingerdruck nach. Nach dem Loslassen darf keine Delle zurückbleiben. Bei Fleisch wie auch bei Geflügel ist zudem Blut oder getrockneter Fleischsaft in der Tasse ein Zeichen für zu lange Lagerung.

Wenn es einmal schnell gehen soll

Tiefgekühlt, gekühlt, in Dosen, Gläsern oder Beuteln: Das Angebot an Halbfertig- und Fertigprodukten für die schnelle Küche ist enorm. Doch nicht immer heißt fertig auch gleich schnell: Oft dauert es auch hier gut zehn bis fünfzehn Minuten, bis die Gerichte fertig sind. In derselben Zeit sind aber auch schon manche Nudeln fertig gekocht, eine einfache Sauce oder Suppe in Eigenregie zubereitet.

Frische und Qualität
Der Wocheneinkauf ist erledigt, am Küchentisch türmen sich die mühsam nach Hause geschleppten Lebensmittel. Damit sie länger appetitlich sind und die empfindlichen Nährstoffe erhalten bleiben, sollte man auf Folgendes achten:
- Kühlkette einhalten
Empfindliche Lebensmittel in der Kühltasche nach Hause transportieren. Unverzüglich in den Kühlschrank einschlichten oder gleich verbrauchen.

- Strikt trennen
Rohkost streng getrennt von Speisen, die erhitzt werden, zubereiten. Eier und rohes Geflügel im Kühlschrank getrennt von anderen Lebensmitteln aufheben. Bei Zubereitung und Lagerung der Lebensmittel gut auf Hygiene achten.

- Kontrollieren
Vorräte regelmäßig kontrollieren und das Ablaufdatum im Auge behalten. - Rasch einfrieren Portionsweise abgepackte Lebensmittel frieren schneller durch als große Stücke. Möglichst tiefe Temperaturen zum Einfrieren halten Qualitätseinbußen hintan.

- Nährstoffschonend zubereiten
Bei Dämpfen und Dünsten bleiben Vitamine und Mineralstoffe am besten erhalten.

- Ab in den Mistkübel
Offensichtlich verdorbene oder von Schädlingen befallene Lebensmittel unverzüglich wegwerfen.