Single-Eltern mit Zuversicht auf Partnersuche

Partnersuche

Single-Eltern mit Zuversicht auf Partnersuche

Eine aktuelle PARSHIP Umfrage unter mehr als 700 Mitgliedern mit Kindern zeigt: Die Mehrheit der Kinder von Single-Eltern steht einem neuen Partner aufgeschlossen und neugierig gegenüber

Single-Eltern auf neuer Partnersuche. Bild: (c) sxc.hu
Die Mehrheit der Kinder von Single-Eltern steht einem neuen Partner aufgeschlossen und neugierig gegenüber
. Bei der Suche setzen sowohl Frauen als auch Männer auf das Internet: die zeitliche Flexibilität und die große Auswahl an Partnern versprechen die größten Chancen.

Wien, 19. Juni 2009 – Single-Eltern sind voller Zuversicht, wenn es um die Suche nach einem neuen Partner geht. Eine aktuelle PARSHIP-Umfrage zeigt, dass 58 Prozent der potenziellen Partner das Thema Kinder überwiegend positiv sehen. Auch wünschen sich Single-Eltern in Österreich mehrheitlich einen neuen Partner, der selbst Vater oder Mutter ist. Aufgrund von Erziehungsarbeit und Job haben die meisten Single-Eltern allerdings kaum Zeit, neue Leute kennen zu lernen. Deshalb setzen sowohl Single-Männer als auch Single-Frauen auf die flexible und zielgerichtete Partnersuche im Internet. Das ist das Ergebnis einer österreichweiten Umfrage der Online-Partneragentur PARSHIP.at (www.parship.at), bei der 727 Mitglieder befragt wurden.

Wenig Zeit für die Partnersuche

Knapp 80 Prozent der befragten Single-Eltern haben mindestens ein Kind unter 18 Jahren, 93 Prozent von ihnen sind auch berufstätig. Da verwundert es kaum, dass rund 70 Prozent der Single-Eltern zu wenig Zeit für die Partnersuche haben. Das sei die größte Herausforderung, um einen passenden Partner zu finden. „Mehr als 80 Prozent der Single-Mütter leben mit ihren Kindern“, weiß Caroline Erb, Psychologin bei PARSHIP.at. „Da bleibt wenig Zeit, um neue Menschen kennen zu lernen. Im Internet können sie jederzeit, ganz ohne Babysitter, neue Leute treffen.“

Partner muss mit Kindern gut umgehen können


Zu den Vorteilen der Online-Partnersuche zählen laut Umfrage auch die große Auswahl an Singles und die zielgerichtete Suche. „Alle Single-Eltern haben sehr genaue Vorstellungen von einem neuen Partner“, weiß Erb. „Sie achten besonders auf die Lebensumstände und ob er oder sie gut mit Kindern umgehen kann.“ Rund 60 Prozent wünschen sich sogar einen Partner, der selbst Kinder hat. Besonders Single-Väter schätzen laut Umfrage die Suche mit konkreten Auswahlkriterien. „Männer setzen bei der Partnersuche auf die Effizienz des Internets“, so Erb. Damit sei auch die Chance, sich neu zu verlieben, am größten.

Mehrheit der Kinder aufgeschlossen

Mehr als die Hälfte der Kinder steht einem neuen Partner positiv und neugierig gegenüber, oder würde laut Single-Eltern neutral (30 Prozent) reagieren. Interessant ist die Tatsache, dass 45 Prozent der Frauen mit der Partnersuche im Internet offen umgehen und vor ihren Kindern kein Geheimnis daraus machen, aber nur 27 Prozent der Männer. „Frauen sind offener, kommunikativer und schenken den Kindern reinen Wein ein“, so Erb. „Ganz nach dem Motto: was mir gut tut, tut auch meinen Kindern gut.“ Einig sind sich Single-Eltern bei der Frage, wann sie die neue Bekanntschaft dem Nachwuchs vorstellen: 56 Prozent wollen dies erst tun, wenn eine ernsthafte Beziehung daraus wird.

Über die PARSHIP GmbH

PARSHIP ist die führende Online-Partneragentur für langfristige Beziehungen in Österreich (PARSHIP.at) und Europa (PARSHIP.com). PARSHIP-Mitglieder sind aktive, anspruchsvolle Frauen (51%) und Männer (49%) ab 28 Jahren. Allen Mitgliedern bietet PARSHIP maßgeschneiderte Services und Informationen sowie ein anonymes und sicheres Umfeld für die seriöse und erfolgreiche Partnersuche.

Das PARSHIP-Prinzip des schrittweisen Zusammenfindens basiert auf einem rund 80 Fragen umfassenden wissenschaftlichen Verfahren. Mit seiner Hilfe werden jedem Mitglied die detaillierten Profile besonders gut zu ihm passender Mitglieder angeboten. Das zur Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck gehörende Unternehmen bietet seinen Service unter PARSHIP.com in derzeit 14 Ländern an.