Silvester mit Haustieren

Tierisch gut

Silvester mit Haustieren

Der Jahreswechsel ist für Hunde und Katzen die schlimmste Nacht des Jahres. Böller und Feuerwerksraketen zum Jahreswechsel versetzen Hunde und Katzen in Panik.

"Mit ihren empfindsamen Ohren hören Hunde und Katzen bis zu dreimal besser als ein Mensch“, weiß die Wiener Tierärztin Eva Wistrela Lacek. Deshalb ist Silvester für Haustiere die schlimmste Nacht des Jahres. Der Lärm von Böllern und die ungewohnten Lichter von Feuerwerksraketen versetzen sie in Panik. Verschreckt ziehen sie sich in den letzten Winkel der Wohnung zurück. Viele Hunde beginnen auch zu bellen; Katzen wollen sich nicht einmal mehr angreifen lassen.

Tipps
Den Vierbeiner in dieser Situation zu streicheln, mit tröstenden Worten oder auch Leckerbissen zu beruhigen, ist der falsche Weg, erklärt die Tierpsychologin Denise Seidl: „Dadurch erreicht man nur das Gegenteil. Denn das Verhalten des Tieres wird bekräftigt. Sprich: Es glaubt, dass seine Angst berechtigt ist.“

Bachblüten
Wichtig daher: Die Aufregung des Tieres ignorieren und selbst gelassen bleiben, weil sich Hektik überträgt. Im Zweifelsfall helfen Bachblüten oder homöopathische Mittel, in Ernstfällen Beruhigungstabletten vom Tierarzt.