Laura Wasser

Laura Wasser

Sie vertritt die Stars bei Scheidungen

Artikel teilen

Die US-Amerikanerin ist die am meisten gefürchtete Scheidungsanwältin Hollywoods und vertritt derzeit Angelina Jolie.

Wenn sich zwei Stars streiten, dann freut sich in den meisten Fällen Scheidungsanwältin Laura Wasser. Die 48-Jährige ist keinesfalls Hollywoods einzige Juristin in diesem Metier, in jedem Fall aber eine der prominentesten. Die Liste der von ihr vertretenen Celebritys ist lang: Britney Spears, Heidi Klum, Maria Shriver, Johnny Depp, und, und, und. Und mit der Trennung von „Brangelina“ ist ein weiterer hochkarätiger Scheidungsfall hinzugekommen. Dabei kennen sich die beiden Frauen gut, denn schon 2003 setzte Jolie auf Wasser, als sie und Schauspielkollege Billy Bob Thornton genug voneinander hatten. Laura Wassers Klientenliste ist so prominent, dass die 48-jährige Kalifornierin mittlerweile selbst schon fast als Promi gilt.

Karrierefrau Laura

Den professionellen Umgang mit dem privaten Trubel großer Berühmtheiten hat Wasser an den Spitzenuniversitäten Berkeley und der privaten Loyola Law School gelernt. In ihrem beruflichen Werdegang trat sie in die Fußstapfen ihres Vaters Dennis, der die Kanzlei Wasser, Cooperman & Carter gründete und diese zu einer der erfolgreichsten Kanzleien für Familienrecht in Los Angeles ausbaute. Schon früh galt er ihr als Vorbild, als er Stars wie Steven Spielberg, Tom Cruise, Jennifer Lopez oder Clint Eastwood juristisch vertrat. Und allein die Namensgebung seiner Tochter Lauren Allison dürfte deterministisch motiviert gewesen sein – die Initialen lauten „L. A. W.“ und damit „Recht“ auf Englisch.

Das Geschäft mit der Trennung

Die amerikanischen Klatschmedien nennen die 48-jährige Anwältin wegen ihres sachlichen, aber harten Vorgehens „Pitbull“, ihre Position als Koryphäe auf dem oft heiklen Gebiet der gerichtlichen Trennung hat sie in einem 2013 erschienenen Buch manifestiert. „Wie man sich scheidet, ohne die Familie zu zerstören oder bankrott zu gehen“, heißt es im Untertitel. Doch was die emotionale Seite der Scheidung angeht, hält sich Laura Wasser lieber zurück. In einem Interview sagte sie: „Was weiß ich schon? Ich habe zwei Kinder mit zwei verschiedenen Vätern, ich bin nicht diejenige, die Beziehungsratschläge geben sollte“. Mit 25 Jahren war sie für ein Jahr lang verheiratet, der Institution der Ehe hat sie jedoch kurz darauf schon abgeschworen. „Ich mag es, in einer monogamen Beziehung zu leben, aber ich sehe keinen Grund für eine Ehe. Diese Institution ergibt für mich keinen Sinn.“ Die eigene Scheidung bezeichnet sie heute völlig rational als Einstieg ins Berufsleben. Aktuell beträgt ihr Honorar 850 Dollar die Stunde, dementsprechend kann man meinen, dass sich dieses romantische Intermezzo für sie gut ausgezahlt hat.

Abgebrüht

Trotz des zwangsläufig glamourösen Alltags und des engen Umgangs mit weltberühmten Promis hat die 48-Jährige keinerlei besondere Allüren. „Wenn du eine Menge Berühmtheiten vertrittst, musst du dich daran erinnern, dass du keine Berühmtheit bist“, so Wasser in einem Interview: „Du bist die Anwältin. Es geht hier nicht um dein Leben.“ Außerdem verzichte sie darauf, Visitenkarten zu verteilen: „Eigentlich habe ich überhaupt keine Karten bei mir – niemand will meine Karte im Portemonnaie seines Ehepartners finden.“ Doch wer im Rechtsstreit Laura Wassers Nummer zuerst parat hat, sitzt letztendlich wahrscheinlich am längeren Ast. In diesem Fall wohl Angelina Jolie.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo