Sicherheit am Handy im Fokus

Studie

Sicherheit am Handy im Fokus

Immer mehr Informationen werden dem Smartphone anvertraut. Wie geht es uns damit?

Das Smartphone ist integraler Bestandteil des Alltags der meisten von uns: Vom Wecker, der uns aus den Federn holt bis zum letzten Instagram-Check vor dem Schlafengehen. Das Handy dient als Kommunikationsmittel für private oder auch berufliche Zwecke, unterstützt als Partner beim Sport, zeigt uns den Weg und shoppen lässt sich damit auch. Dabei werden eine Reihe von vertraulichen Angaben geteilt und gespeichert. Dass dabei das Thema Privatsphäre und Datensicherheit auch immer mehr an Wichtigkeit bekommt, zeigt auch eine von Huawei in Auftrag gegebene lokale Studie mit dem Fokus Datensicherheit sowie Umgang damit.

Digitale Sicherheit

75 % der Österreicherinnen und Österreicher im Alter von 16 bis 69 Jahren nutzen regelmäßig eine online Anmeldung und Identifikation, um sich bei diversen Benutzerkonten anzumelden. Dreiviertel der Befragten melden sich regelmäßig über das Smartphone online an und geben so ihre Daten preis. Dabei fühlen sich die meisten sicher (38 %), gleich viele (37 %) der Befragten haben dabei aber zumindest manchmal Bedenken. Am wenigsten Bedenken (11 %) haben Nutzer bei Apps, die sie bereits kennen, direkt gefolgt (12 %) von Apps, die ihnen von Bekannten empfohlen wurden. „So sehen wir, dass Sicherheit auch ein gesellschaftliches, zwischenmenschliches Thema ist. So müssen wir digitale Sicherheit weiter, holistischer verstehen als nur technologische Lösungen", sagt Tristan Horx vom Zukunftsinstitut. "Dennoch, Hersteller technischer Geräte sind in die Pflicht genommen, die Sicherheit ihrer App-Ökosysteme zu gewährleisten." Eine vierfachen Sicherheitsüberprüfung von Apps - wie es in der Huawei App Gallery der Fall ist, begrüßt der Zukunftsforscher. Malware-Apps können am Smartphone ihr Unwesen treiben und die User regelrecht ausspionieren, weshalb Vorsicht geboten ist.

Cybercrime vorbeugen 

Bedachtsamer Umgang mit Daten und das Wissen um Gefahren von Sicherheitslücken am Smartphone sollten in Zeiten der fortschreitenden Digitalisierung immer mehr in unser Bewusstsein rücken. Wichtig ist es, das Handy sowohl von Außen als auch von Innen zu schützen: Von der Pin-Eingabe, Wischmuster oder Fingerabdruck über regelmäßige Sicherheits-Updates bis hin zu vertrauenswürdiger Datenschutz-Software.