Schock: Afrika geht es schlechter

Entwicklungsstand

Schock: Afrika geht es schlechter

Zu wenig Fortschritt im Kampf gegen Kinder- und Müttersterblichkeit. Teilweise verschlechterte Gesundheitssituation.

 

(c) apaIm weltweiten Kampf gegen Kinder- und Müttersterblichkeitgibt es bisher zu wenig Fortschritte.

 

Millenniums-Entwicklungsziele
Nur knapp ein Viertel der 68 Länder, indenen die Sterblichkeitsrate bis 2015 deutlich gesenkt werden sollte, ist aufdem Weg, diese Millenniums-Entwicklungsziele der VereintenNationen zu erreichen. Das ist das Untersuchungsergebnis einerExpertengruppe, die in der britischen medizinischen Fachzeitschrift"The Lancet" veröffentlicht wurde.

Afrika mit Defiziten
Während inmanchen Ländern wie China, die medizinische Versorgung von Müttern undSäuglingen bereits verbessert werden konnte, gibt es vor allem in Schwarzafrikanoch riesige Defizite, heißt es in dem Bericht.

Dort habe sich dieGesundheitssituation teilweise sogar verschlechtert. Zu den 16 Ländern, die aufdem Wege sind, die gesteckten Ziele zu erreichen, gehören Brasilien,Bangladesch, Mexiko und Indonesien.

Millenniums-Entwicklungsziele

DieMillenniums-Entwicklungsziele, auf die sich die Staats- und Regierungschefs derVereinten Nationen vor acht Jahreneinigten, gehört es unter anderem, bis 2015 in den betroffenen Ländern dieSterblichkeit von Kindern unter fünf Jahren um zwei Drittel und dieMüttersterblichkeit um drei Viertel zu senken.