Starke Pollensaison im Süden und Osten erwartet

Pollensaison bringt hohe Belastungen

Der lange Winter hat die Pollensaison zwar nach hinten verschoben, aber auf keinen Fall abgemildert.

Mit dem Beginn frühlingshafter Temperaturen über fünf Grad schlägt die Blüte von Erle und Hasel unbarmherzig zu: Beide werden recht intensiv stäuben, ab sofort müssen Allergiker bis in die mittleren Tallagen mit ziemlich heftigen Belastungen rechnen.

So warnte Siegfried Jäger vom Österreichischen Pollenwarndienst am 17. März bei einer Pressekonferenz in Wien. Betroffene sollten sich unbedingt beim Arzt mit Medikamenten wappnen. Ein kurzfristiger Pollenflug Ende Februar sei durch den Kälteeinbruch gestoppt worden, erfroren seien die Blüten dadurch aber nicht, erklärte Jäger. Vor allem im Osten und Süden werde die Pollensaison heuer stärker ausfallen als sonst. Blütenstaub von Birken mache sich dort vermutlich Anfang April bei Temperaturen ab 15 Grad besonders massiv und im Jahresvergleich überdurchschnittlich bemerkbar. Im Norden und Westen rechnen die Experten mit geringeren Belastungen als üblich.

Eine einzelne Birke produziert einen sehr hohen Blütenstand von mehr als fünf Millionen Pollen. Ziemlich heftig werden die Wochen des Birken-Pollenflugs laut Jäger heuer für Allergiker in Klagenfurt, auch in Wien soll es massivere Belastungen geben als im Vorjahr. Eine Abnahme bzw. Stagnation wird in Innsbruck, Linz, Lienz und Salzburg erwartet.

Gräserpollensaison ab Mai
Die Gräserpollensaison, unter der die meisten Allergiker leiden, startet ab Mai. Roggen verursacht dabei die größten Probleme. Wie hoch die Belastungen ausfallen werden, lasse sich noch nicht vorhersagen und hänge in erster Linie vom Niederschlag, den Temperaturen und der allgemeinen Wetterlage von April bis Juni ab, betonte Jäger. Auf gesundheitliche Probleme müssen sich empfindliche Personen jedenfalls bis einschließlich August einstellen. Die längste Pollensaison bei den gängigen Pflanzen hat die Erle, die von Jänner bis Juli hinein Blütenstaub abgibt.

Noch keine Prognosen gibt es derzeit für Ragweed und Beifuß, bei denen sich das Ausmaß des Pollenflugs erst Ende Juni einschätzen lasse, erklärte Jäger. Letzterer hat seine Blütezeit im August, der Höhepunkt wird etwa in der Monatsmitte erreicht. Zu diesem Zeitpunkt setzt für ein bis eineinhalb Monate die Ragweed-Blüte ein. Sie hat ihren Zenit Anfang September.

Service: Aktuelle und genaue Vorhersagen für einzelne Regionen veröffentlicht der Pollenwarndienst im Internet unter

www.pollenwarndienst.at