Neue Therme im Burgenland

Lodge

Neue Therme im Burgenland

St. Martins Therme eröffnet. Die erste Lodge Mitteleuropas ist im Seewinkel.

Am 11. November ist es soweit: In Frauenkirchen imSeewinkel eröffnet die St. Martins Therme und Lodge. Bild: © zVg

Pünktlich zum Martini-Tag am 11. November eröffnet in Frauenkirchen imSeewinkel die St. Martins Therme und Lodge. Die erste Lodge Mitteleuropasverbindet klassisches Thermenangebot mit der außergewöhnlichen Natur- undSeenlandschaft des burgenländischen Seewinkels.

Die Hauptzielgruppe derneuen Therme & Lodge werden vor allem Österreicher sein, aufgrund desgroßen Einzuggebiets aber auch Ungarn, Tschechen und Slowaken. Da das Resortnur 40 Minuten vom Wiener Flughafen entfernt ist, erwartet GeschäftsführerKlaus Hofmann auch Gäste aus ganz Europa.

Hier klicken undUrlaubsschnäppchen buchen!

"Teil ihrer Umgebung"
Im Burgenland gibt es zwarbereits drei Thermen, jedoch ist keine mit der St. Martins Thermevergleichbar. „Andere Thermen könnte man beliebig abtragen und anderswoaufstellen. Die St. Martins Therme & Lodge ist dagegen Teil ihrerUmgebung geworden“, so Klaus Hofmann.

In Natur eingebettet
Gemäß dem Konzept einer Lodge, eineUnterkunft in außergewöhnlichen Naturreservaten zu errichten, wurde dasgesamte Resort so gebaut, dass es sich in die Natur fügt, erzählt ArchitektWolfgang Vanek. Ecken und Kanten wollte er möglichst vermeiden. Deshalbwählte der Architekt eine organische Gebäudeform, nämlich die einerSchnecke.

Ruhe und Entspannung
Das klassische Thermen-Angebot wird einegroßzügige Wellness-, Thermalwasser- und Saunawelt umfassen. In den Beckenschaffen kleinere abgetrennte Abschnitte echte Ruhebereiche.

Eigener Kinderbereich
Weil dieErholung für Erwachsene meistens Ruhe, für die Kinder dagegen oft Bewegungbedeutet, hat St. Martins Therme & Lodge einen eigenen, auch akustischgetrennten Kinderbereich. Die Eintrittspreise werden bei der Tageskarte 20Euro und am Wochenende 22 Euro ausmachen. Reservierungsanfragen sind absofort via Internet auf www.stmartins.atmöglich.