Miranda Kerr: Ihre fragwürdigen Ehe-Tipps

Aus Omas Zeiten

Miranda Kerr: Ihre fragwürdigen Ehe-Tipps

Stepford Ehefrau? Topmodel Miranda Kerr verrät das Liebes-Geheimnis ihrer Beziehung zu Evan Spiegel.

Im Interview mit dem The Edit-Magazine hat Miranda Kerr zum Thema ihrer Ehe aus dem Nähkästchen geplaudert. Das Wort Nähkästchen passt in diesem Zusammenhang wirklich gut, denn das Supermodel gab Ratschläge wieder, welche die tradierte Geschlechterrollenaufteilung aus der Mitte des letzten Jahrhunderts anmuten: "Meine Großmutter lehrte mich, dass Männer visuell sind und man sich ein wenig bemühen muss“, erklärt sie. "Wenn Evan nach Hause kommt, ziehe ich ein schönes Kleid an und zünde Kerzen an. Wir nehmen uns Zeit für ein nettes Abendessen.“ Schade, dass sie  - als erfolgreiche Frau mit Vorbildfunktion - keine zeitgemäßeren Beziehungstipps gibt. 

Keine "Alpha-Frau" zu Hause

Im Job nehme sie die Rolle des Boss ein, zu Hause spielt sie die Hausfrauenrolle: "In der Arbeit sage ich 'Wir müssen das machen' oder 'Das muss jetzt geschehen', aber wenn ich zu Hause bin, schlüpfe ich in meine feminine Rolle und bestärke Evan in seiner maskulinen". Ein starkes Frauenbild passt also nicht in ihre Vorstellung einer Beziehung: Die Frau soll sich verbiegen und anpassen, damit sich der Gatte in seiner Männlichkeit nicht verunsichert fühlt. Kerr ist seit Mai mit dem amerikanischen Unternehmer Evan Spiegel (27), Mitbegründer und Chef des Fotodienstes Snapchat, verheiratet.  Davor war sie bereits einmal verheiratet: Filmstar Orlando Bloom und das Model hatten sich 2013 nach dreijähriger Ehe getrennt.