Entgeltliche Einschaltung

Marvel, Coca Cola und Stift Admont: Starfotografen bei Shooting in Klosterbibliothek

Teilen

Er hatte schon die Action-Heros von Marvel vor der Linse: Sven Germann war einer von 30 Fotografinnen und Fotografen, die am Kando-Trip von Sony teilgenommen haben. Ziel des gemeinsamen Workshops der Fotokunst-Elite: die Stiftsbibliothek Admont. Ausgewählt wurde die weltweit größte Klosterbibliothek aufgrund „ihrer Schönheit, der Größe sowie der beeindruckenden Strukturen und feinen Details. Diese Kombination bietet eine Vielzahl von spannenden Perspektiven und Möglichkeiten für Foto- und Videografen. Dieser historische Ort hat eine ganz besondere Atmosphäre, die Kreative inspiriert“, so Mathias Kniepeiss, Leiter des Sony-Fotoshootings und award winning photographer. Mit dabei waren auch Daniel Gossmann, bei dem bereits Stars wie George Clooney, Conchita Wurst und Silvia Schneider Modell standen, sowie die preisgekrönte Sony Ambassadorin Carmen Huter. Mit ihren 163.000 Followern teilt sie Aufnahmen echter Sehnsuchtsorte – nun auch die Stiftsbibliothek Admont. Kando-Trip-Teilnehmer Stefan Leitner ist kein Gesäuse-Neuling. Der Starfotograf war bereits für Coca Cola, FIFA, BMW, Red Bull und auch für das Gesäuse sowie für das Stift Admont tätig.

Gleich 19 Models – vier Mönche und 15 Mitarbeitende des Benediktinerstiftes – wurden von Choreografin Conny Aitzetmüller am Set gekonnt in Szene gesetzt. Mit dabei war auch Mario Brandmüller, Stift Admonts Leiter für Kultur, Tourismus und PR. Für ihn war das Fotoshooting der Sony-Ambassadors „eine unglaubliche Erfahrung“, wie er sagt. „Obwohl alle Teilnehmenden eine ähnliche Ausgangsbasis hatten, ist es verblüffend zu sehen, welch unterschiedliche Fotos entstanden sind“, so Brandmüller. Ausschlaggebend dafür seien neben den verschiedenen Kameras und Objektiven auch die Kreativität der Teilnehmenden sowie der spezielle Ort des Shootings, denn „dort, wo Technologie auf Geschichte trifft, entsteht Magie in Form von einzigartigen Werken“, schwärmt Workshopleiter Mathias Kniepeiss. Auch bei Veranstalter Sony zeigt man sich mit dem Ergebnis zufrieden: „Unser Ziel bei Sony ist es, die Welt mit Emotionen zu füllen, durch die Kraft von Kreativität und Technologie. Die Zusammenarbeit mit Profis im Foto- und Videobereich spielt für uns eine bedeutende Rolle, um dieses Ziel zu erreichen. Denn ihre Ideen, Visionen und Geschichten bewegen die Menschen“, so Olaf Emmerich, Marketing Head Sony Schweiz und Österreich.

Infobox:

Der Begriff "Kando" stammt aus dem Japanischen und bedeutet so viel wie "emotionale Verbundenheit" oder " tiefe Eindrücke". Der "Kando-Moment" ist eine starke emotionale Reaktion, die durch ein Produkt, ein Erlebnis oder eine Interaktion ausgelöst wird, die eine Person auf einer tiefen Ebene berührt und einen bleibenden Eindruck und ein Gefühl der Verbundenheit mit der Marke erzeugt.

«Unser Ziel, die Welt mit Emotionen zu füllen, oder Kando, treibt uns an, mit Schöpfern zusammenzuarbeiten. Ihre Ideen, Visionen und Geschichten bewegen die Menschen» Kenichiro Yoshida, Pressekonferenz zur CES® 2023


Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.