Mann ist Mutter geworden

Skandal oder einfach "Mutterglück"

Mann ist Mutter geworden



Jener transsexuelle Amerikaner, der als „schwangerer Mann“ weltweit Schlagzeilen machte, hat ein Kind zur Welt gebracht. Wie der US-TV-Sender ABC News berichtete, fand die ungewöhnliche Geburt in einem Krankenhaus in Bend (US-Staat Oregon) statt. Das kleine Mädchen sei „sehr süß, wirklich hübsch“, zitierte der Fernseh-Sender eine nicht genannte Quelle.

Geschlechtsumwandlung
Der 34-jährige Vater, Thomas Beatie, war als Frau zur Welt gekommen, hatte sich aber vor zehn Jahren einer teilweisen Geschlechtsumwandlung unterzogen. Er lebt rechtlich als Mann mit seiner Ehefrau Nancy zusammen. Das Paar hatte sich zur „männlichen Schwangerschaft“ durch künstliche Befruchtung entschlossen, weil Nancy nicht schwanger werden konnte.

Beatie hatte sich die Brüste entfernen lassen und eine Therapie mit dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron begonnen. Jedoch ließ sich die ehemalige Frau damals weder Eierstöcke noch Gebärmutter entfernen.

Drillings-Schwangerschaft gescheitert
Vor zwei Jahren stoppte Beatie jedenfalls die Testosteron-Spritzerei und ließ sich zum ersten Mal erfolgreich mit Samenzellen künstlich befruchten. Er erwartete dann zunächst Drillinge, starb aber fast an den Begleitumständen dieser ersten Schwangerschaft.

Dennoch ließ sich das Paar nicht von seinem Plan abbringen und startete den erfolgreichen zweiten Versuch.

Posten Sie uns Ihre Meinung zum Thema - rund um die außergewöhnliche Schwangerschaft bis zur Geburt!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden