Mädchen haben biologischen Vorteil beim Spracherwerb

Besserer Lernprozess

Mädchen haben biologischen Vorteil beim Spracherwerb

Wissenschaftler der Northwestern Universität bestätigen, dass Mädchen Sprachen leichter abstrakt aufnehmen können.

Die Tatsache, dass Mädchen leichter Sprachen lernen ist bekannt, nun haben Forscher die biologische Ursache für dieses Phänomen festgestellt. Bei einer Studie der Northwestern Universität wurden 31 Buben und 31 Mädchen im Alter von neun bis fünfzehn Jahren anhand linguistischer Tests untersucht. Das Ergebnis: Bei den Mädchen wurde eine stärkere Aktivität der Region des Gehirns festgestellt, die für Sprache zuständig ist.

Eine weitere Erkenntnis der Studie ist, dass es für Buben einfacher ist zu lernen, wenn sowohl visuell als auch auditiv unterrichtet wird. Für Mädchen hingegen ist es egal, ob sie ein Wort gehört oder gelesen haben.
In weiterer Folge wollen die Forscher nun klären, ob der Vorteil der Mädchen mit zunehmendem Alter kleiner wird. Frühere Untersuchungen ließen die Vermutung zu, dass der sensorische Nachteil der Buben während der Jugend verschwindet.