Lichterkette gegen rechte Hetze

Facebook-Initiative

Lichterkette gegen rechte Hetze

Zwei Wiener Studentinnen rufen über Facebook zum Protest gegen rechte Hetze auf und tausende "Freunde" unterstützen sie bereits dabei. Am 18. Juni findet nun eine Kundgebung vor dem Parlament in Wien statt.



In nur knapp zwei Wochen gelang es den beiden Studentinnen eine breite Bewegung, diemittlerweile über 10.000 Unterstützer zählt, auf die Beine zu stellen. Aufgrund fragwürdigerWahlkampfmethoden einzelner Parteien sowie der allgemeinen politischenund gesellschaftlichen Stimmung in Österreich haben sich RomyGrasgruber und ihre Studienkollegin Maria Sofalydazu entschlossen, eine Lichterkette rund um das Parlament in Wien zuorganisieren. Mit dieser Aktion wollen sie darauf aufmerksam machen,dass Hetze, Menschenverachtung und Diskriminierung in der Bevölkerungnicht einfach so hingenommen werden.

"Die politische Stimmung im Land hat uns schon lange beschäftigt,letztlich waren jedoch die Hetzplakate im EU-Wahlkampf und dieÜbergriffe auf KZ-Opfer dafür ausschlaggebend, dass wir uns dazuentschlossen haben, aktiv zu werden", erzählen die beiden Studentinnen. So entstand die Idee, eine Lichterkette zu organisieren, um für mehrMenschenwürde, Zivilcourage und ein respektvolles Miteinander zudemonstrieren."

Am 18. Juni soll nun ab 19.00 Uhr eine Kundgebung vor dem Parlament inWien stattfinden, im Zuge derer auch Künstler, Autoren undKabarettisten ans Rednerpult treten werden. Im Anschluss daran bzw. alsHöhepunkt soll dann die Menschen-Lichterkette gebildet werden.

Die beiden Studentinnen gehören übrigens keiner Partei an und wollen sich auch fortan von keinen politischen Gruppierungen vereinamen lassen. So sieht echte Frauenpower aus!

Links:
http://www.facebook.com/group.php?gid=81733713338&ref=ts

http://lichterkette2009.blogspot.com