J.Lo: Das ist ihr Anti-Aging-Geheimnis

Celebrity-Methode

J.Lo: Das ist ihr Anti-Aging-Geheimnis

Immer mehr Promis schwören darauf: "Autophagie" durch Intervallfasten.

Jennifer Aniston tut es, Reese Witherspoon und Heidi Klum sowieso. Und seit Jennifer Lopez Runway-Auftritt bei der Versace-Show in Mailand fragt sich die ganze Welt: "Wie kann man mit 50 SO aussegen?" Die Antwort ist einfach: Intervallfasten. Dieser Begriff beschreibt eine Ernährungsform, bei der, in einem bestimmten Rhythmus, zwischen Zeiten der normalen Nahrungsaufnahme und des Fastens (vollständiger Nahrungsverzicht über mindestens zwölf Stunden pro Tag) gewechselt wird. Natürlich steht bei J.Lo auch viel Bewegung am Programm . Vier- bis fünfmal die Woche trainiert die Popdiva.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am


Neue Erkenntnisse

Erst vor kurzer Zeit entdeckte die Wissenschaft, dass tägliche Esspausen von circa 16 Stunden das Optimum für Gesundheit und Figur bewirken. Der Körper detoxt, regeneriert (Zellen verjüngen sich) und lässt die Verbrennung auf Hochtouren laufen. Denn einfach mal nichts in den Mund zu schieben und sich keine Gedanken um Zutaten machen zu müssen, ist die alltagstauglichste aller Diäten. Sie verlangt allerdings Durchhaltevermögen. Aber das hat Jennifer Lopez. An diesem Punkt sind wieder bei der Diät-Wahl. Richtig und gut ist, was zu einem passt. Und klären Sie Ihre Diätplane unbedigt mit Ihrem Arzt ab!

16:8 Fastenmethode
Wem sie guttut: Die 16:8-Methode oder das Intervallfasten ist so simpel wie wirkungsvoll. Denn es ist artgerecht. Intervallfasten ist so alt wie die Menschheit selbst. Schließlich steht erst seit wenigen Jahrzehnten Nahrung rund um die Uhr zur Verfügung. Der menschliche Körper hat sich an die Gegebenheit, dass Essen seit Anbeginn nur sporadisch verfügbar war, nicht nur gewöhnt, sondern sie sich zunutze gemacht, um den Körper gesund und in Form zu halten. Wird zwischenzeitlich (z. B. 16 Stunden pro Nacht am Stück) gefastet, schaltet sich nämlich die Müllabfuhr des Körpers ein. Die Wissenschaft bezeichnet diesen Modus -entdeckt 2015 -als Autophagie. Die Zellen räumen in sich auf, verarbeiten Dreck und verwenden ihn zur Reparatur -der ultimative Jungbrunnen!