Hilfe! Schimmel!

Tipps gegen den Schimmelpilz

Hilfe! Schimmel!

(c) sxcSchimmel im schlimmsten Ausmaß - das ist ein Schock. Die typischen Stockflecken lassen neben dem ekeligen Erscheinungsbild aber noch viel Bedenklicheres auf sich schließen: Gesundheitsschäden. Allergisches Asthma, Atemwegsbeschwerden oder Allergien können folgen. Vermeiden Sie von Anfang an ein Schimmelpilz-Aufkommen und holen Sie sich Expertenhilfe.

Tipps, wie Sie Schimmel vermeiden können

  • Gleichmäßiges Beheizen der Räume
  • Tägliches Lüften - Stoßlüften
  • Möbelstück mit Abstand zur Wand aufstellen
  • Feuchte Wände (durch Bau oder Anlegen der Wände) vollständig trocknen lassen

Experten-Hilfe

Die Schimmeljäger "Mould Busters" (www.mouldbusters.com) entkeimen geschlossene Räume und verbessern somit die gesundheitliche Lebenssituation. Sie sagen gefährlichen Viren, Bakterien und Co. den Kampf an.

Auch "Getifix" (www.getifix.at ) helfen und informieren zum Thema 'Sanierung von Schimmelpilzbefall'.

Lesen Sie auf der nächsten Seite weiter: Schimmel in Nahrungsmittel - Testen Sie sich



Schimmelpilze sind ein Teil der Umwelt. Doch in hohen Konzentrationen können sie das Immunsystem schwächen und krank machen. Schimmelpilze befallen Lebensmittel, siedeln sich an Badezimmerwänden an oder nisten im Blumentopf. Über Atemwege und Ernährung gelangen Pilze und ihre Sporen in den Körper. Und können Allergien, Atemwegserkrankungen, Hustenreiz, Beschwerden des Verdauungstraktes und Migräne auslösen. Umweltmediziner Piero Lercher rät: „Lebensmittel regelmäßig auf Schimmelpilze untersuchen. Was angeschimmelt ist, zur Gänze wegwerfen.“

Test
Der Schimmelpilztest „MycoMold“ untersucht weltweit erstmalig das Blut auf Belastung durch Schimmelpilze und deren Gifte. Fällt der Test positiv aus, so wird die Ausleitung der Schadstoffe mit Naturprodukten wie „Spirugant“ , einer Kombination aus Spirulina-Alge, Galgant und Kieselsäure beschleunigt.

Empfohlen wird der Test vor allem bei Allergien, Diabetes, Neurodermitis und schlechter Immunabwehr. Auch unter Antibiotika- oder Kortisontherapie ist der Test nützlich. Mehr Info: www.pulsamed.at.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden