High Heels können Ihr Leben retten

Neue Selbstverteidigungstechnik

High Heels können Ihr Leben retten

Hohe Absätze machen uns nicht nur sexy, sondern sind die beste Waffe in gefährlichen Situationen.

Unsere High Heels waren die Investition zweifellos wert. Sie verleihen uns Anmut, sorgen für eine gerade Haltung, einen selbstsicheren Gang sowie eine sexy Ausstrahlung. Und als wäre uns das nicht schon jeden Cent wert gewesen: Sie können sogar unser Leben retten. Wie fragen Sie? Mit der Stiletto-Selbstverteidigungstechnik. Die wurde von der ehemaligen Ballerina Avital Zeisler entwickelt, nachdem sie selbst Opfer sexueller Nötigung wurde.

Der Absatz als Waffe
Dass diese Form der Selbstverteidigung Sinn macht steht außer Frage. Lediglich wirft sie die Frage auf, warum noch niemand früher darauf gekommen ist. Denn zu den meisten Übergriffen kommt es nachts und wegen dem hippen Nighlife tragen noch viel mehr Frauen hohe Schuhe als tagsüber. Und obwohl man tanzen oder gut darin gehen kann, ist laufen, insbesondere die panische Flucht oder gar sich damit währen und entreißen ein schwieriges Unterfangen. Daher muss man lernen damit umzugehen und die Heels als Waffe zu benutzen. Da auf dem Absatz das gesamte Körpergewicht lastet, übt ein Angriff um ganze 200-mal mehr Kraft aus, als der eines 95 Kilo schweren Mannes mit Schuhgröße 43.

Der Schuh, der Leben retten kann
Der Kurs ist für jede Frau ratsam, die ab und an High Heels trägt. Er beinhaltet Selbstverteidigungstechniken, Konditionstraining, Gewaltprävention und Mediation. Er gibt Frauen Kraft, Mut und Macht. Er lässt Frauen, wie die Erfinderin Frau Zeiler sagt, am Steuer sitzen. Denn sie wissen, dass sie ihr Leben selbst in der Hand haben und auf niemanden angewiesen sind. Nicht mal in schlimmen Situationen wie bei einem Angriff. Frauen sollten nicht ihr Auftreten, ihr Aussehen und ihr Leben einschränken müssen nur um sich selbst zu schützen oder sicherer zu fühlen. Die Kurse boomen in den U.S.A. Zu Recht! Sogar die prominente Schauspielerin Amanda Seyfried gehört zu ihren Kundinnen. Hierzulande wird ihre selbsterarbeitete Technik leider noch nicht angeboten. Mit nächstem Jahr soll es aber zumindest in London die ersten Trainingsklassen geben. Kritiker argumentieren, es sei wichtiger die Angriffe zu verhindern als die Last auf Frauen zu legen, zu lernen wie man sich währt. Das kann nur ein Mann gesagt haben. Glaubwürdiger ist die Meinung einer Frau, die mit den Problemen und Ängsten zu kämpfen hat. Amanda Seyfried beschreibt das Training als lebensverändernd – und besser hätten wir es nicht sagen können.

© Gettyimages