Entgeltliche Einschaltung

Gault & Millau: Restaurant Dveri-Pax vom Weingut des Benediktinerstiftes Admont erhielt drei Hauben

Teilen

Im malerischen Jarenina, nur einen Steinwurf von der slowenisch-österreichischen Grenze entfernt, liegt das Weingut „Dveri Pax“ des Benediktinerstiftes Admont. Es trägt den selben Namen wie das aktuell von Gault & Millau mit drei Hauben ausgezeichnete Restaurant. Untergebracht ist das Haubenlokal im Gewölbe des 450 Jahre alten Schlosses Jaringhof. Hier dinieren Gäste im einstigen Weinkeller, der unter Einbeziehung des Denkmalschutzes umfassend renoviert wurde. Denn genauso wichtig wie die Qualität der Speisen sei auch das Ambiente, wie Danilo Flakus, Geschäftsführer und Kellermeister von Dveri Pax, betont: „Als das Gewölbe noch ein Wellkeller war, wurden die Fässer auf verschiedenen Höhen gelagert. So konnte der Wein auch ohne dem Einsatz von Pumpen bewegt werden. Diese architektonische Besonderheit ist bis heute erhalten geblieben, weshalb der Boden unseres Restaurants leicht abfallend ist.“ Neben dem historischen Gemäuer trägt auch die begrenzte Anzahl der Tische zu einem stimmigen Ambiente bei: „Wir legen wir großen Wert darauf, dass sich unsere Gäste gut aufgehoben fühlen und wir sie umfassend beraten und umsorgen können“, so Flakus.

Als Rückgrat der Gourmetküche von Chefkoch Gregor Šagi dient der hauseigene Garten, der 60 Gemüse- und Kräuterbeete wie ein Gewächshaus umfasst. Fleisch und Fisch stammen von regionalen Produzenten. Als Basis der Gerichte dient die slowenische Küche, die Šagi mit ungewöhnlichen Zutaten verfeinert. Denn Mut zählt, lautet die Devise bei Dveri-Pax. So kommt beispielsweise bei der Eisherstellung Herbsttrompete zum Einsatz. Serviert wird das Eis mit einer weichen Ententerrine, die durch den Quinoaüberzug schön knusprig ist. À la carte wird hier nicht gekocht, stattdessen wählt der Gast aus fein abgestimmten Menüs. Derzeit befinden sich Spezialitäten wie Perlhuhn mit Morcheln und Topinambur sowie Ochse mit Kartoffeln und Schwarznuss auf der Speisekarte, die im Vier- bis Fünfwochentakt wechselt.

Seine Inspiration holt sich Küchenchef Šagi aus der Natur. Und da frisch Gekochtes bekanntlich am besten schmeckt, stellt er sogar Gelee selbst her. Die dafür verwendeten Trauben stammen von einem Abkömmling der alten Maribor-Rebe, der ältesten der Welt, die direkt neben dem Schloss wächst. Das Thema „Wein“ zieht sich wie ein roter Faden durch Šagis Küche. Schließlich wurde nicht nur das Restaurant ausgezeichnet. Auch der Wein von Dveri Pax zählt fast jährlich zu den großen Gewinnern bei internationalen Prämierungen. So besteht im Zuge einer Weinverkostung auch die Möglichkeit, wahre Raritäten zu probieren. Wer statt einem ganzen Menü nur einen kleinen Imbiss wünscht, begibt sich zur Weinverkostung am besten in die Vinothek. Diese ist ebenso im Schloss Jaringhof untergebracht und sieben Tage die Woche von 10 bis 19 Uhr geöffnet.

Das Restaurant empfängt seine Gäste an jedem Donnerstag und Freitag Abend wie Samstag und Sonntag zu Mittag. Gerade jetzt im Frühling ist das Erlebnis vor Ort ein besonderes, wie Geschäftsführer Danilo Flakus betont: „Während das Wetter in den nördlichen Regionen noch trist und grau ist, ist hier in Jarenina schon der Frühling eingekehrt. Unsere Gäste sitzen draußen inmitten der Natur und genießen das gute Essen mit Weinbegleitung. Das macht den Aufenthalt bei uns zu einem perfekten Erlebnis.“

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.