Erziehungsfragen stellen

Schulanfang

Erziehungsfragen stellen

Super-Nanny und Leading-Ladies-Netzwerkerin Sandra Velasquez gibt Hausaufgaben für Eltern. Plus: Senden Sie Ihre Erziehungsfragen!

(c) sxcSenden Sie hier Ihre Erziehungsfragen an Leading Lady Sandra Velasquez!

Kinderpsychologin und Erziehungsexpertin Sandra Velasquez gibt Hilfestellungen für Eltern:

Aufgabe 1

Akzeptieren Sie, dass Ihr Kind ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Interessen hat – und dass es viele Wege gibt, erwachsen zu werden. Die Welt geht nicht unter, wenn sie keinen Platz in Harvard oder Oxford ergattern.

Aufgabe 2
Wir müssen Kinder um ihrer selbst willen wertschätzen, nicht als das, wozu wir sie machen wollen. Versuchen Sie nicht Ihre eigenen Träume durch Ihr Kind zu verwirklichen!

Aufgabe 3
Ständige Überwachung der Kinder bringt nichts! Wir sind heute geneigt, den Nachwuchs permanent zu kontrollieren. Lassen Sie Ihr Kind auch einmal allein durch die Welt gehen. Natürlich mit Maß und Ziel. Aber warum sollte es nicht einmal mit anderen Kindern im Hof spielen und selbst soziale Erfahrungen sammeln? Auch beim Lernen gilt es, Selbstständigkeit zu fördern.

Aufgabe 4
Überfordern Sie Ihr Kind nicht mit einem Überangebot an Freizeitgestaltungen. Reiten, Tennis, Tanzen, Golfen,... Irgendwann wird es ihm zu viel. Ein gesunder Ausgleich zur Schule ist okay, aber geben sie Ihrem Kind auch einmal die Möglichkeit, sich selbst eine Beschäftigung zu suchen.

Aufgabe 5
Langeweile kann gesund sein! Viele Eltern haben Angst, dass ihren Kindern langweilig wird. Fehler: In richtigem Maß fördert es aber die Entwicklung Ihres Kindes, einmal nichts zu tun und die Welt selbst zu entdecken.

Aufgabe 6
Fördern Sie das Selbstbewusstsein Ihrer Kinder in einem ausgeglichenen Ausmaß. Ist Ihr Kind eher schüchtern, ermahnen Sie es deshalb nicht. Sätze wie „Jetzt sei nicht so ängstlich“ bewirken das Gegenteil. Entdecken sie gemeinsam Talente des Kindes – das fördert das Selbstvertrauen.

Aufgabe 7
Zeigen Sie als Eltern auch einmal Schwächen. Verschweigen Sie nicht schlechte Schulnoten in Ihrer Vergangenheit. Aber auch Konflikte
(etwa in der Partnerschaft) sollten sie besprechen. Eine ideale Kindheit wäre nur in einer idealen Welt erstrebenswert.

Aufgabe 8
Akzeptieren Sie, dass es in der Erziehung keine allgemein gültigen Formeln gibt. Passen Sie sich an die Bedürfnisse Ihres Kindes an!

Lesen Sie in der aktuellen MADONNA-Ausgabe:
Entspannte Kinder. Mit dem Schulbeginn steigt wieder der Druck auf unsere Kinder. Immer mehr Experten fordern: „Rettet die Kinder vor dem Überangebot der Schule und den überhöhten Erwartungen der Eltern.“