Erdbeermond: Jetzt startet der magische Astro-Sommer

Highlights am Sternenhimmel

Erdbeermond: Jetzt startet der magische Astro-Sommer

Diesen Freitag erwartet uns - so das Wetter mitspielt - ab dem späten Nachmittag ein prächtiger, rot schimmernder Vollmond am Himmel. Der sogenannte "Erdbeermond" oder "Strawberry-Moon" bekommt durch seine niedrige Position eine rötliche Färbung, vergleichbar mit einem Sonnenauf- oder Sonnenuntergang. Laut der NASA ist der Begriff "Erdbeermond" ist auf die Erdbeerernte der amerikanischen Ureinwohner zurückzuführen. Für viele Indianerstämme bedeutete der Vollmond im Juni den Beginn der Erdbeerernte. 

Zusätzlich zu diesem Phänomen ereignet sich später am Freitagbend eine partielle Halbschattenmondfinsternis. Mit freiem Auge wird das Astro-Spektakel nicht zu sehen sein, weil sich der Mond dabei viel zu wenig verfinstert und das Ganze am hellen Dämmerungshimmel stattfindet. Dennoch ist die Finsternis eine besondere, betonen die Experten der Wiener Arbeitsgemeinschaft für Astronomie (WAA).Am Freitag tritt exakt um 21.12 Uhr der Vollmond ein und wird zu diesem Zeitpunkt auch bereits in ganz Österreich aufgegangen sein. Bei der Finsternis am Freitag wandert der Mond nur teilweise durch den Halbschatten der Erde, bei der maximalen Verfinsterung um 21.25 Uhr befindet er sich nur zu 59 Prozent im Halbschatten. Das ist zu wenig, um ohne Hilfsmittel bemerkt zu werden. Mit freiem Auge kann man eine solche Halbschatten-Mondfinsternis erst ab einem Verfinsterungsgrad von mehr als 70 Prozent beobachten. Zudem ist um diese Zeit noch helle Dämmerung, die eine Beobachtung der Mondfinsternis weiter erschweren würde. Nur mit fotografischen Mitteln ist dieses Phänomen zu erkennen.  

Mond-Marathon im Sommer

Am 5. Juli gibt es die nächste Halbschatten-Mondfinsternis. Dabei wird der Mond nur zu 35 Prozent in den Halbschatten der Erde eindringen - also noch weniger als dieses Mal. In Österreich geht der Mond aber ohnedies unter, bevor die Finsternis beginnt. In diesem Jahr gibt es eine weitere Halbschatten-Mondfinsternis am 30. November, die hierzulande ebenfalls nicht zu sehen sein wird. Das nächste auffälligere Schattenspiel gibt es erst wieder am 16. Mai 2022 mit einer totalen Mondfinsternis, die teilweise zu sehen sein wird. Eine totale Mondfinsternis in ihrer gesamten Länge ist erst wieder am 20. Dezember 2029 von Österreich aus zu sehen.

Mondfinsternis im Schützen

Zwilling und Schütze sorgen bei der kommenden Finsternis am Freitag für eine Mischung aus Verstand und Wahrnehmung: Bei vielen löst dieser Zyklus einen Blickwechsel auf die eigene Geschichte und aus: Wir reflektieren über unser bisheriges Lebens und versuchen daraus zu lernen, um unsere Zukunft gemäß unseren Wünschen zu formen. Bis Ende 2021 dauert dieser Zyklus an, was uns allen einen Schub in der Selbstfindung und Selbstverwirklichung beschert. 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden