Dieses Gesichtsmerkmal macht erfolgreicher im Job

Studie

Dieses Gesichtsmerkmal macht erfolgreicher im Job

Sie gehört derzeit zu den erfolgreichsten Models der Welt. Auch weil viele ihr Aussehen einfach sympathisch finden und das hat sie einem gewissen Merkmal ihres Aussehens zu verdanken.

Babyface als Karriere-Booster

Es ist kein Geheimnis, dass unser Aussehen sowie Mimik und Gestik einen großen Einfluss darauf haben, wie man uns wahrnimmt. Doch Wissenschaftler der University of Toronto haben jetzt in einer Studie herausgefunden, welche optischen Merkmale zu mehr Erfolg im Job verhelfen und das Ergebnis überrascht. Denn nicht eher dominante und einschüchternde Gesichtszüge setzten sich eher auf der Karriereleiter durch, sondern Personen mit einem Babyface.

 

74 ????????❤️

Ein von Selena Gomez (@selenagomez) gepostetes Foto am


Härtere Gesichtszüge können im Job sogar eher hinderlich sein, während ein Babyface im Job so einige Türen öffnet, wie die Studie zeigt. Das kindliche unschuldige Aussehen wird von anderen als vertrauenswürdig, warmherzig und nett empfunden. Mitarbeiter mit diesen Merkmalen werden außerdem weniger als Bedrohung wahrgenommen. Unterbewusst gibt das Kollegen und Vorgesetzten ein gutes Gefühl, wenn es darum geht Führungspositionen zu besetzen. Wer nicht mit einem Babyface aufwarten kann, für den haben wir hier fünf hilfreiche Karrieretipps, die nichts mit dem Aussehen zu tun haben.

So machen Sie Karriere 1/5
ERKENNEN SIE SICH SELBST

Wofür will ich das erreichen? Es beginnt alles mit einem „Wofür“, das Menschen aktiviert und aus Ideen mittels Motivation, Mut und Durchhaltevermögen Erfolge macht. Die Frau, die weiß, wofür sie Karriere machen will, kann ihre Energien ordnen, einsetzen, erweitern oder eben umdisponieren. Niemand weiß besser als Sie, was Sie können und auch was Sie brauchen.
ENERGIE BÜNDELN

Think positive! Vergeuden Sie Ihre Energie nicht mit Gedanken, die Sie runterziehen oder negativ stimmen. Bündeln Sie Ihre Kräfte lieber in Ideen, die Sie weiterführen und stärken. Vergessen Sie nicht – Sie sind die Managerin Ihrer eigenen Impulse!
SELBST-PR
Sich selbst zu vermarkten, bedeutet, sichtbar zu sein, und hat nichts mit aufdringlichem Narzissmus zu tun. Denn Selbst-PR ist lediglich eine gelungene, stimmige Darstellung Ihrer Persönlichkeit, Ihres Könnens, Ihrer Erfahrung – die Sie natürlich auch halten müssen. Es genügt schließlich nicht, nur ein gutes Produkt zu haben – die Zielgruppe muss darauf aufmerksam gemacht werden, dass dieses Produkt auch zu haben ist. Sie sind es, ie das Feuer für eine (bzw. Ihre) Sache entfacht – Menschen denken meistens nur über sich selbst nach und nur die wenigsten werden in fremden Angelegenheiten kreativ. Demnach liegt es an Ihnen, aufzuzeigen, was durch Ihre Karriere alles möglich wird.
SEIEN SIE RUHIG EGOISTISCH

Das große Ich bin Ich. Frauen beziehen gerne andere Menschen mit ein. Ein Impuls, der in vielen Bereichen dienlich ist, nicht unbedingt aber auf der Karriereleiter. Männer agieren nämlich gerne anders – vor allem in Runden. Sie wittern schnell Konkurrenz, spielen damit, positionieren sich selbst und ihre Projekte… allerdings nicht in die Runde, sondern stets in Richtung „ranghöchster Mensch am Tisch“. Frauen hingegen legen ft Wert darauf, dass man sie mag, weshalb sie sich schnell mal anpassen, obwohl sie eigentlich konträrer Meinung sind.
THEMA GELD

Die Devise lautet: „Was nichts kostet, ist nichts wert“ – ganz einfach. Solange Sie nichts einfordern, bekommen Sie auch nur das Minimum: eine für Ihr Gegenüber vermutlich „angemessene Summe“. Und dass Ihr Vorgesetzter auf Sie zukommt und Sie mit einer Gehaltserhöhung überrascht, darauf können Sie lang warten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden