Einfluss des rückläufigen Merkurs

Astro

Diese Gefahren birgt Botenplanet Merkur

Es ist wieder soweit: Mit dem 30. Januar ist der Planet Merkur wieder „rückläufig“.  Rückschritte in Sicht? Stillstand? Oder was bedeutet das für konkret uns? 

Ein gefürchtetes Himmelsphänomen steht vor der Tür. Mit dem 30. Jänner ist Merkur rückläufig und bleibt dies bis zum 21. Februar. Drei Mal im Jahr ändert der Planet seine Bewegungsrichtung und beeinflusst somit ganz indirekt das Seelenleben und die Entscheidungsbereitschaft der Menschen. Plötzlich scheinen alle gereizter, emotionaler und risikobereiter. Die Phrase „den Mond spüren“ ist allseits bekannt, aber „spürt man auch den Merkur“? 
 

Die Bedeutung des Botenplaneten 

Kommunikation, Wissen, Geschäftstüchtigkeit und Erfolg. Dies sind nur einige Begriffe, die den Botenplaneten Merkur charakterisieren. Ein rückläufiger Merkur wirkt sich deshalb vor allem negativ auf diese Bereiche aus. Plötzlich scheinen Sie vor allem im Berufsleben auf der Stelle zu treten, die Dinge gehen vielleicht schleppender und langsamer voran, als Sie es gewohnt sind. Auch vor kleinen Fehlerchen sind Sie in diesen Wochen nicht gefeit und Sie sollten deshalb besonders auf Details achten…

Alltagschaos 

Besonders gefürchtet ist die „Rückläufigkeit“ des Kommunikationsplaneten Merkur. Denn wenn es mit der Kommunikation hapert, dann hapert es auch in unserem Alltag. Versuchen Sie also nicht zu verzweifeln, wenn Sie an den kommenden Morgen das Wecker-Läuten überhören, den Skype-Anruf verpassen und Ihre Schlüssel nicht mehr finden können: Es ist der Merkur. 

Nicht verzagen 

Wenn Sie sich bewusst sind, wann der Merkur rückläufig ist, können Sie diese Phasen auch ideal für sich und Ihre persönliche Weiterentwicklung nutzen. Die Astrologie schreibt dem rückläufigen Merkur ganz gewaltige Energien zu. Experten raten deshalb, sich wirklich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren, damit einerseits keine Missverständnisse aufkommen, und damit Sie andererseits erkennen, was Sie alles schon erreicht und geschafft haben. Das macht Sie zufriedener und stärkt Ihre Energien für die kommenden Phasen. 

Vorsicht bei Neuanfängen 

Merkur ist derjenige Planet, der uns mutiger macht, er unterstützt uns bei unseren Vorhaben und schubst uns ins kalte Wasser. Juckt es Ihnen gerade in den Fingern den zweiten Jahresanfang – der bekanntlich mit dem 1. Februar beginnt – mit neuen Projekten und neuen Vorhaben zu starten? Warten Sie lieber noch ein bisschen ab. Immerhin wollen wir nicht, dass Merkur gegen Sie arbeitet. Ihre Projekte und Vorhaben werden Ihnen viel besser gelingen und leichter von der Hand gehen, wenn Sie sie auf den 21. Februar verschieben. 

Reflexion 

Rückläufig ist gleich Rückblick. Anstelle von neuen Projekten und beruflicher Weiterentwicklung ist Reflexion und Rückschau angesagt. Lassen Sie in den kommenden Wochen alles noch einmal Revue passieren. Wie zufrieden sind Sie mit dem derzeitigen Stand Ihres Lebens? Haben Sie bereits die nötigen Vorbereitungen für anstehende Projekte und unerfüllte Träume getroffen? Nehmen Sie sich ruhig die Zeit. 
 

 

Unterscheidung nach Sternzeichen 

Natürlich spielt auch Ihr Sternzeichen eine wesentliche Rolle bei der Rückläufigkeit des Botenplaneten Merkurs. Die folgenden Sternzeichen sind besonders von diesem Himmelsphänomen betroffen: 

Widder 

Menschen im feurigen Widder-Sternzeichen sollten in den kommenden drei Wochen besonders achtsam sein. Vor allem im Job ist Vorsicht geboten. Seien Sie nicht zu harsch mit Kritik; Ihre Worte könnten schnell falsch aufgefasst werden. Zudem mischt sich auch Mars in das Horoskop des Widders ein und macht Sie aggressiver. Versuchen Sie Ihre überschüssigen und negativen Energien beim Sport loszuwerden, statt sich mit Ihrem Partner zu zanken. 

Zwilling 

Merkur beherrscht auch sonst die Zwillinge, deshalb ist sein Einfluss in den rückläufigen Phasen noch einmal größer: Achten Sie in den kommenden Wochen vor allem auf Ihre Finanzen und seien Sie bei Investitionen lieber doppelt und dreifach vorsichtig. Es könnte nämlich allzu leicht passieren, dass Sie – getrieben durch die Risikofreudigkeit Ihres Planeten – sich zu größeren Ausgaben hinreißen lassen, die Sie bald bereuen werden… 
 

Löwe 

Abseits von Finanzen und neuen Projekten? Die Liebe. Und diese beschäftigt in den kommenden Wochen vor allem die Löwen. In Beziehungen kann es mitunter zu Spannungen und Streitereien kommen, beim Single-Löwen meldet sich plötzlich ein Ex-Partner aus der Vergangenheit, mit dem Sie eigentlich schon längst abgeschlossen hatten. Dazu kommt die emotionale Energie des Krebses, was die Löwen noch melodramatischer und aufbrausender macht, als sie von Natur aus sind. Versuchen Sie einen Schritt zurückzugehen und nichts Falsches zu sagen. Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg und vor allem auch in dieser speziellen Situation, damit Sie ohne Herzschmerz durch den rückläufigen Merkur kommen. 
 

Jungfrau

Für die ordnungsliebende Jungfrau ist Chaos selbstverständlich ein Graus. Doch genau dieses bringt der rückläufige Merkur mit sich; er wirbelt die perfekte Ordnung, den akkurat sortierten Schreibtisch und die saubere To-Do-Liste vollkommen durcheinander. Kurzum: Kleine Alltagskrisen in Form einer instabilen Internetverbindung, eines verpassten Telefonanrufs und eines nicht funktionierenden Druckers machen Ihnen das Leben schwer. Atmen Sie einmal tief durch und gönnen Sie sich eine Pause. Fokussieren Sie sich auf sich selbst, lenken Sie den Blick nach innen und lassen Sie sich nicht aus der Ruhe bringen. Es wird besser werden. 
 

Skorpion

Last but not least: Der Skorpion: Auch für diese Menschen wird es chaotisch – ebenfalls auf der emotionalen Seite. Sie sind plötzlich ungewohnt unsicher, wissen nicht, was Sie wollen und neigen stärker zu Pessimismus. Auch hier hilft: Pausen einlegen. Sich Ihrer selbst wieder bewusst werden und das ganze Drama mit einer guten Freundin oder einem Familienmitglied zu besprechen. Holen Sie sich den emotionalen Support, den Sie gerade jetzt besonders nötig haben. 
 

Was jetzt? 

Wie also nützen wir die kommenden drei Wochen bis Merkur wieder „richtig“ kreist? Für die Ordnung in diesem ganzen emotionalen Chaos hier eine (etwas andere) To-Do-Liste. Und keine Angst: Den nächsten rückläufigen Merkur müssen wir erst wieder Ende Mai fürchten. Da tut uns eine Phase der Selbstreflexion und „Rückschau“ sicherlich wieder ganz gut. 

 

To-do-List: 

  • Fokus auf Ihr Innenleben 

  • Fokus auf Erlebtes und Erreichtes 

  • Gefühle niederschreiben 

  • Vorbereitungen treffen 

  • Finanzen überprüfen

  • Aufeinander eingehen: Noch einmal mehr als sonst 

 

Not To Do List 

  • Trennungen aussprechen 

  • An Kleinigkeiten herummäkeln 

  • Streit provozieren 

  • Missverständnisse ungeklärt lassen

  • Verträge unterschreibe

  • neue Beziehung beginnen