Die kühlsten Schanigärten Wiens

Hier gibt’s Schatten!

Die kühlsten Schanigärten Wiens

Ob Klassiker oder Geheimtipp: Wie haben die schönsten, kühlsten – und coolsten – Gastgärten Wiens für Sie gesucht und gefunden.

Einen der schönsten Gärten der Stadt hat das Glacisbeisl im Museumsquartier. Bild: (c) TZ Österreich Michele PautyEin Schirm macht noch keinen Schanigarten. Zumindest keinen schattigen. Wer dieser Tage Abkühlung auf dem Naschmarkt oder im Museumsquartier suchte, wurde bitter enttäuscht. Dort dampfen Bier und Gäste vor Hitze. Innenhöfe und Tische unter Schatten spendenden Kastanienbäumen sind die Renner unter den Gastgärten.

Wir zeigen Ihnen die besten Plätzchen in Wien:

  • Das WUK in Währing: Alternativer Szenetreff im schattigen Innenhof. Bild: TZ Österreich Hochmuth Georg Schlossquadrat: Mitten im Fünften wurden mehrere Innenhöfe zu einem Gastroviertel zusammengelegt. Kühl und vielseitig!
  • Das WUK auf der Währingerstraße ist weit über die Bezirksgrenzen hinweg bekannt für seine alten, kühlenden Ziegelmauern. Umrankt von Efeu ist es hier vier Grad kühler als auf der Straße.
  • Glacisbeisl: Das kulinarische Aushängeschild des Museumsquartiers verfügt über den schnuckeligsten Schanigarten der Stadt. Hier lässt sich die Sommerhitze gut gekühlt und entspannt ertragen.
  • Immer voll: Das Alte AKH. Bild: (c) TZ Österreich Hochmuth Georg Altes AKH: Besonders bei Studenten hoch im Kurs ist das Universitätsbräuhaus auf dem Gelände des alten AKH im 9. Bezirk. Chillen auf der Wiese oder ein Bier unter den Sonnensegeln lassen die Hitze schnell vergessen.
  • Plutzer-Bräu: Romantisches Zusammensitzen in der Fußgängerzone am Spittelberg. Schanigarten-Fans kommen in der Schrankgasse, Ecke Stiftgasse im Plutzer Bräu voll auf ihre Kosten. Die alten Spittelberg-Bauten spenden Schatten.
  • Kent: Der Garten-Hit auf dem Ottakringer Brunnenmarkt: Das Kent ist legendär. In der Mitte des Innenhofes plätschert ein Brunnen. So wird das Kebap zum Feinschmecker-Hit.
  • Schweizerhaus im Prater: Der absolute Klassiker in der Gastgarten-Szene. Hier gibt es fast kein Plätzchen, das nicht durch ein Sonnensegel geschützt ist. Prost!