Darum möchte Amanda Seyfried nicht in weiß heiraten

Ungewöhnlich

Darum möchte Amanda Seyfried nicht in weiß heiraten

Die Schauspielerin hat wahrlich ein Problem, denn sie ist zwar mit ihrem Verlobten Thomas Sadokis glücklich und freut sich schon auf die Hochzeit, möchte aber partout nicht in einem weißen Kleid vor den Altar treten.

Schon zu oft Braut gespielt

Um sich bei ihrer Hochzeit von ihren Filmrollen zu distanzieren hat die 31-Jährige jetzt eine ungewöhnliche Entscheidung getroffen, wie sie in einem neuen Interview mit der australischen Vogue preisgibt: „Ich habe in meinem Leben schon so oft geheiratet  - auf der Leinwand. Ich will nicht im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stehen“, so die Schauspielerin. Damit sie sich dann bei ihrer eigenen Hochzeit zumindest optisch von ihren Filmrollen abhebt möchte sie nicht traditionell in weiß heiraten: „Ich will kein weißes Kleid, da ich schon so oft in Filmen ein weißes Brautkleid getragen habe.“ Irgendwie nachvollziehbar, denn in Filmen wie zum Beispiel „Mamma Mia!“, „Les Miserables“ und „The Big Wedding“ war Amanda jeweils als Braut zu sehen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden