Bewahren Sie Ihr Urlaubsfeeling!

Kein Stress

Bewahren Sie Ihr Urlaubsfeeling!

Psychologe: Nach dem Urlaub nicht von Arbeit erschlagen lassen.

© sxc

Gerade noch entspannt am Strand und schon wieder im Alltagsstress - dieschönste Zeit des Jahres vergeht meistens genauso schnell wie die daringeschöpfte Erholung. Damit das Urlaubsgefühl länger anhält als bis zumersten Arbeitstag, sei es wichtig, die Gefühle und Erinnerungen auch in denAlltag zu transportieren, sagte Gerhard Klicka, Psychologe am Institut fürhumanökologische Unternehmensführung (IBG).

Urlaubsfotos anschauen
"Es ist wichtig, dass man dasWohlfühlgefühl in den Alltag rettet", so Klicka. Dazu könneman kleine Genüsse wie etwa Urlaubsfotos oder einen gemütlichen Morgenkaffeein den Alltag einbauen. "Diese sollen einen daran erinnern, dass eseben auch eine Wohlfühlzeit gegeben hat", erklärte der Psychologe.

Entspannung als fixer Bestandteil
Man dürfe den Wert desWohlbefindens trotz Arbeit nicht vergessen, Entspannung sollte ein fixerBestandteil des Alltags werden. Sich auszuruhen sei nicht egoistisch, dennje ausgeglichener man sei, desto produktiver könne man auch arbeiten,erläuterte Klicka. Auszeiten und kurze Pausen müssten daher auch imInteresse des Arbeitgebers liegen, sonst "besteht die Gefahr, dass manin einen Sog hineinkommt und die Arbeit einen verschlingt."

Nicht in Arbeit stürzen
Sich direkt nach dem Urlaub in dieArbeit zu stürzen, ist keine gute Idee: "Man darf sich nichtgleich von der Arbeit erschlagen lassen - keine Termine in den ersten Tagen,vielleicht in Ruhe erst mal alle Mails abarbeiten", betonte derExperte. "Wenn man am ersten Tag gleich vier bis fünf Überstundenmacht, ist man nämlich auch schon wieder in der Verausgabung drinnen."

Work-Life-Balance
Allgemein müsse der Work-Life-Balance imAlltag ein wichtigerer Stellenwert zukommen: "Arbeit ist gut, aber mandarf auf die Entspannung auch nicht vergessen", mahnte Klicka. KleineErinnerungshilfen, sogenannte "Marker", könnten dabei helfen,kurze Pausen einzulegen, in denen man Entspannungstechniken anwendet. Auchder Abend und die Wochenenden sollten zur Erholung genutzt werden. Hilfreichkönnten auch "virtuelle Reisen" sein, meinte Klicka: "Kurzan das Gefühl der Sonne auf dem Bauch denken oder an die Gerüche amUrlaubsort und schon ist das wohlige Gefühl wieder da".

Nächste Seite: So bewahren Sie sich die Ferienstimmung

 

Langsamer Start
Buchen Sie den nächsten Urlaub so, dass Ihnenzumindest zwei bis drei Tage vor Arbeitsbeginn bleiben. So kann man langsamzu seinen Alltagsgewohnheiten zurückkehren, damit der Wiedereinstieg in denJob sanfter ausfällt.

Auszeit planen
Ist ganz wichtig, wenn man aus dem Urlaub kommt.Planen Sie in den ersten Arbeitswochen einen freien Tag oder ein langesWochenende ein. Dann erscheint die Zeit bis zum nächsten Urlaub nicht sounendlich.

Kleine Freuden
Machen den Alltag erträglicher. Setzen Sie Ihrtägliches Highlight, auf das es sich zu freuen lohnt. Das kann ein Treffenmit Freunden sein, oder ein Abend, den Sie für ein spannendes Buchreserviert haben.

Lebensstil
Bedürfnisse, die Ihnen im Urlaub deutlich gewordensind, sollten Sie sich auch weiterhin erfüllen. Das kann das ofenfrischeCroissant vom Bistro gegenüber zum zweiten Frühstück sein oder die TasseCappuccino am Nachmittag. Zelebrieren Sie diese Dinge mit Genuss, um so eineMini-Urlaubsstimmung herbeizuzaubern.

Urlaub genießen
Auch im Nachhinein und mit allen Sinnen. EinBild ihres Ferienparadieses am Arbeitsplatz oder die passende Urlaubsmusikauf dem MP3-Player bringen die Ferienstimmung zurück.

Bewegung
Nehmen Sie das Bad im Meer als Anregung für einenregelmäßigen Besuch im Schwimmbad. Ihre Freude am Wandern kann ein Anspornfür einen täglichen Spaziergang sein. Und wenn Sie im Urlaub ein neues Hobbyentdeckt haben, dann vertiefen Sie diese Kenntnisse im Alltag!

Ernährung
Ersetzen Sie Fastfood durch frische, mediterraneGerichte. Griechischer Salat, die Tomaten-Mozzarella-Platte oder gebratenerFisch sind gesund und erinnern ganz nebenbei an den Urlaub. Und: Der nächsteUrlaub kommt bestimmt! Freuen Sie sich drauf!