Berichte über Jackson-Sichtungen kursieren

Fan-Kult

Berichte über Jackson-Sichtungen kursieren

Im Internet kursieren zahlreiche Berichte, dass der King of Pop noch lebt.

© Reuters

Michael Jackson ist noch nicht unter der Erde, da melden sich schon dieersten Stimmen im Internet, die den "King of Pop" lebend gesehen habenwollen. Er habe Jackson auf dem Flughafen der britischen IndustriestadtManchester entdeckt, schrieb einer dieser angeblichen Augenzeugen auf derInternetseite michaeljacksonsightings.com. Ein anderer teilte auf der Seitemichaeljacksonhoaxdeath.com mit, den Sänger quicklebendig an der Grenze nachMexiko erkannt zu haben. Weitere Sichtungen des Popstars trafen ausNeuseeland, Dubai und Las Vegas ein.

Allesrund um den Tod des King of Pop

Zweifel
Die Internetseite michaeljacksonhoaxdeath.com, was soviel heißt wie "Michael Jacksons vorgetäuschter Tod", befand, dass dieBegleitumstände "vom ersten Tag an fraglich waren". Verdächtig sei unteranderem das lange Gespräch mit dem Notrufdienst 911 nach dem Kollaps desSängers in seinem Haus in Bel Air, das Verhalten der Sanitäter, die denohnmächtigen Star ohne jede Eile abtransportiert und noch nicht einmal dieSirene eingeschaltet hätten. Selbstder Totenschein lasse erhebliche Zweifel aufkommen , heißt es auf derInternetseite.

Nach einer der Verschwörungstheorien hatte sich Michael Jackson schon beiseinem letzten öffentlichen Auftritt vor der Presse im O2-Stadion von Londondurch ein Double vertreten lassen. Nahrung für ihren Verdacht findenZweifler auch in der Tatsache, dass es nur ein einziges Foto von dembewusstlosen Star gibt - beim Abtransport in den Krankenwagen wenige Stundenvor seinem offiziell erklärten Tod. Zweifel am Tod gefeierter Popmusikersind allerdings nicht neu. So war Elvis Presley nach seinem Tod 1977jahrelang der Ruf gefolgt, nur vor den Fans und Medien geflüchtet zu sein,um sein Leben ungestört vom Scheinwerferlicht weiterzuführen.