Ausrufezeichen für bessere Schule

Schule Neu!

Ausrufezeichen für bessere Schule

(c) sxcUnsere Buchtipps - Ausrufezeichen für eine bessere Schule.

Buchtipp:
„Lebensraum Schule: Perspektiven für die Zukunft“, Max H. Friedrich
  Ueberreuter Verlag, 208 Seiten, 19,95 Euro

7 goldene Lehrregeln:

Regel 1
Berufung Lehrer. Es mag abgedroschen klingen: Aber Lehrer zusein, bedeutet Berufung. Friedrichs Tipp: „Man muss die Schüler in ihrem Seinannehmen und in behutsamen Schritten zum reifen Menschen heranführen.“

Regel 2
Stärken suchen. Friedrich fordert: „Es ist die Aufgabe jedesLehrers, die Stärken der Kinder zu suchen und noch zu verstärken. Auf Schwächendarf nicht herumgetrampelt werden, es muss die Bereitschaft bestehen, diese zukompensieren.“

Regel 3
Soziale Intelligenz stärken. Das Ziel eines guten Lehrerssollte laut Friedrich sein, die Schüler zu sozial denkenden undrücksichtsvollen Menschen zu erziehen. Das kann man nur in der GemeinschaftSchule lernen.

Regel 4
Fortbildung wichtig. Wer ein optimaler Lehrer sein will, dermuss sich laut Friedrich, ständig weiterentwickeln und an Fortbildungsseminarenteilnehmen. Mehr noch: „Lehrer sollten ihre Defizite erkennen und an diesen mitHilfe von Außen arbeiten.“

Regel 5
Hohes Engagement. Die Optimalversion eines Lehrers brauchtein hohes Maß an Engagement. Friedrich: „Lehrer müssen überzeugt sein, lebenlehren zu wollen. Dazu braucht es auch Risikobereitschaft, und die Kraft Ideen,die nicht elternkonform sind, zu vermitteln.“

Regel 6
Imagewandel. Wie viele andere auch fordert Friedrich, dassdas Image des Lehrerjobs gehoben wird. Friedrich: „Der gute Lehrer sollte stolzsein, junge Menschen zu wertvollen Einzelwesen zu erziehen.“

Regel 7
Vielfalt zulassen. Friedrichs letzten Appell sollte sichjeder Lehrer zu Herzen nehmen: „Das reine Durchsetzen von Normen kann nicht dasZiel von Lehrern sein. Das Ziel ist die Entfaltung der innewohnenden Kräfte.“

Buchtipp:
„Lob der Schule: Sieben Perspektiven für Schüler, Lehrer und Eltern“, Joachim Bauer
  Hoffmann und Campe Verlag, 144 Seiten, 12,95 Euro

Der Autor bringt es auf den Punkt: Wie finden wir Zugang zur Motivation des Schülers? Ein breit gefächertes Thema.

Buchtipp: „Schule kann gelingen! Wie unsere Kinder wirklich fürs Leben lernen“, Enja Riegel
  Fischer Verlag, 255 Seiten, 8,95 Euro

Enja Riegel ist eine wahre Fachfrau auf diesem Gebiet, denn sie war Direktorin in einer Wiesbadener (Deutschland) Schule.

Buchtipp: „Die Schule neu denken: Eine Übung in pädagogischer Vernunft“, Hartmut von Hentig
  Beltz Verlag, 279 Seiten, 12,90 Euro

Lernen wir für die wirklich nicht für die Schule, sondern für unser Leben? Der Autor macht auf das verfremdete Schulsystem aufmerksam und schließt: die Schule neu denken.

Buchtipp: "Der talentierte Schüler und seine Feinde", Andreas Salcher
  Ecowin Verlag, 256 Seiten, 19,90 Euro

Ein Buch das schon für viel Diskussion gesorgt hat. Auch wenn Autor Andreas Salcher die Lehrer kräftig aufschüttelt, will er sie jedoch nicht pauschal als Sündenböcke abstempeln. Mehr Infos zum Buch finden Sie hier!
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden