Aquagymnastik: Die besten Übungen

Erfrischend sportlich

Aquagymnastik: Die besten Übungen

(c) Photo Press Service pps.atDie Aqua-Gymnastik erfreut sich auch heuer wieder großer Beliebtheit. Ihr Vorteil ist nicht nur das erfrischende Nass, in dem man sich bewegt, sondern vor allen Dingen die Schonung der Gelenke und der Wirbelsäule, ohne dabei jedoch an Trainingserfolg zu verlieren.

Zudem hat Gymnastik im Wasser den Effekt die Körperkonturen perfekt zu formen, auch Cellulitis kann erfolgreich bekämpft werden - hässliche Dellen an Oberschenkel und Hüfte verschwinden. Mit Hilfe dieser Übungen stehen Ihre Chancen für eine sexy Bikinifigur ausgesprochen gut!

Die Übungen werden dabei in hüft- bis brusttiefem Wasser ausgeführt, Hilfsmittel wie Bälle und Wasserhanteln können verwendet werden. Die Wirbelsäule und verspannte Rückenpartien werden spürbar entlastet.

Hier eine Auswahl der besten Übungen:


Warm-up
Marschieren Sie im hüfthohen Wasser für ca. 2-3 Minuten.

Übung 1: Arme
Auch für diese Übung sollte das Wasser hüfthoch sein; tauchen Sie die Arme ins Wasser und lassen Sie die Unterarme unter Wasser kreisen (ca. 20 Wiederholungen)

Übung 2: Oberschenkel
Gesicht zum Beckenrand - Kopf auf die Unterarme am Beckenrand auflegen: Lassen Sie sich im Wasser schweben und paddeln Sie mit den Beinen so schnell wie möglich. Machen Sie dazwischen eine kurze Pause und wiederholen Sie den Vorgang mehrmals. Mit dieser Übung festigen Sie nicht nur die Oberschenkel, sondern kräftigen zudem Rücken- und Bauchmuskeln.

Übung 3: Schultern
Eine Übung im schulterhohen Wasser: Strecken Sie die Arme seitlich aus und überkreuzen Sie sie vor dem Körper - ähnlich einer Schere; danach wieder seitlich ausstrecken (ca. 30 Wiederholungen).

Übung 4: Bauch
Stehen Sie mit dem Rücken zum Beckenrand, legen Sie die Arme auf den Rand und strecken Sie die Beine. Ziehen Sie nun die Knie bis zur Brust und setzen Sie das Bein anschließend wieder ab - ca. 30 Wiederholungen. beachten Sie bei dieser Übung, dass Sie den Rücken gerade halten!

Übung 5: Stretching und Cool-down
Dehnen Sie zum Schluss die Beine wie folgt: Halten Sie sich am Beckenrand fest, winkeln Sie die Beine an und stemmen Sie die Füße an die Beckenwand, dann langsam die Knie beugen und wieder strecken. Achten Sie darauf, dass Sie die Bewegung nicht ruckartig ausführen.

Tipp:
Aquagymnastik ist auch für Schwangere sehr zu empfehlen, da im Wasser das Gewicht des Bauches kaum zu spüren ist.

Sehr gut auch für Übergewichtige, da die Gelenke durch den Wasserauftrieb entlastet werden.
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden