Zu viel Gewicht macht dumm

US-Studie

Zu viel Gewicht macht dumm

Dicke haben deutlich weniger Hirnmasse. Dass Übergewicht das Risiko für Herz- und Kreislauferkrankungen erhöht, ist hinlänglich bekannt. Laut einer Studie der International Association for the Study of Obesity (IASO) lassen übermäßige Fettdepots aber auch die grauen Zellen im Gehirn schrumpfen.

Sorge um Bevölkerungs-Potential
Die Wissenschafter haben Übergewichtige mittels Kernspintomograf untersucht und ihr Gehirn vermessen. Ergebnis: Je höher das Körperfett, desto weniger Nervengewebe gibt es im Gehirn. Da der Anteil Übergewichtiger in den USA und Europa kontinuierlich steigt, sorgen sich Experten bereits um das geistige Potenzial der Bevölkerung. „Drei von vier Österreichern sind übergewichtig“, bestätigt auch Internist Friedrich Hoppichler. Jeder Fünfte ist sogar fettleibig (adipös).

Warum das Körperfett zu einem Schwund der Gehirnmasse führt, ist noch nicht geklärt. Doch die Forscher konnten eindeutig nachweisen, dass bei Übergewicht vor allem der Stirnlappen, der für Planung und kognitive Leistungen zuständig ist, degeneriert. „Damit ist bewiesen, dass Übergewicht zu einer Degeneration von Nervenzellen im Gehirn führt. Und das Risiko für Demenz erhöht“, so der Wiener Neurologe Andreas Walter.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum