Laufen für Körper und Geist

Ausdauertraining

Laufen für Körper und Geist

10 Fragen - 10 Antworten

1. Wie laufe ich gesünder und effektiver: Ist es besser einmal pro Woche länger, oder mehrmals in der Woche kürzer zu joggen?
Anfänger sollten zu Beginn kurze Trainingseinheiten absolvieren. Empfohlen wird es, drei mal pro Woche zu je ca. 30 Minuten Runden zu drehen. Sollte sich das vorgenommene Lauftraining nur zwei mal pro Woche je eine halbe Stunde ausgehen, müssen Sie kein schlechtes Gewissen haben. Auch so können Sie eine gesunde Grundkondition aufbauen.
Ist Ihr Motto: Kurz und schmerzlos? Dann bauen Sie täglich eine 15 Minuten-Einheit - z.B. der Weg in die Arbeit - in Ihren Tagesablauf ein.

2. Beim Laufen bekomme ich regelmäßig schmerzendes Seitenstechen - was hilft dagegen?
Der häufigste Fehler bei Laufanfängern: Sie übertreiben es und überfordern damit ihren Körper. Seien Sie geduldig! 'Zu schnell zu viel wollen' ist der falsche Weg. Überhohte Geschwindigkeit ist oft der Auslöser von Seitenstechen. Achten Sie zudem auf regelmäßiges Ein- und Ausatmen.

3. Ist eine Pulsuhr notwendig? Oder geht es auch ohne?
Da das Laufen ohnehin ein sehr preiswerter Sport ist - neben einem guten Sportschuh reicht einfaches Sportgewand - sollten Sie diese eine etwas teurere Anschaffung tätigen. Eine Pulsuhr hilft dabei Ihre körperlichen Grenzen kennenzulernen und wird prinzipiell von Sportmedizinern empfohlen.

4. Ist es gesund, während des Joggens zu trinken?
Trinken während des Trainings ist weder gesund noch ungesund. In der Regel gilt: Hören Sie auf Ihren Körper. Verspüren Sie Durst, so trinken Sie etwas. Ist Ihnen nicht danach, müssen Sie auch nicht krampfhaft Flüssigkeit zu sich nehmen.

5. Ich fühle mich leicht angeschlagen, darf ich trotzdem trainieren gehen?
Bei etwas Schnupfen oder leichten Kopfschmerzen besteht nicht die Notwendigkeit eine Trainingseinheit ausfallen zu lassen. Oft verschwinden kleine Wehwehchen nach einem moderaten Training. Von Höchstleistungen ist natürlich abzuraten. Fühlen Sie sich während des Laufens plötzlich unwohl, stoppen Sie sofort. Bei stärkeren Erkältungssymptomen oder Grippe sollten Sie auf keinen Fall Sport treiben. Mit körperlicher Anstrengung würden Sie Ihre Gesundheit ernsthaft gefährden.

6. Sollte ich, wenn ich regelmäßig Sport treibe, Nahrungsergänzungs-Präparate wie Magnesium einnehmen?
Achten Sie auf gesunde, abwechslungsreiche Ernährung - vergessen Sie dabei nicht auf Obst und frisches Gemüse - dann sollte Ihr Körper für die Trainingseinheiten ausreichend mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen versorgt sein.
Leiden Sie hingegen öfters unter Wadenkrämpfen, sollten Sie Flüssigkeitsverluste mit einem magnesiumhaltigen Mineralwasser ausgleichen. Sorgfältiges Dehnen verringert zusätzlich das Auftreten von Krämpfen.

7. Muss ich beim Laufen auf eine besonder Bewegung meiner Arme achten?
Es gilt die Überkreuz-Bewegung von Armen und Beinen zu beachten. Das linke Bein bewegt sich gleichzeitig mit dem rechten Arm nach vorne - und umgekehrt. Ober- und Unterarm sollten im rechten Winkel zueinander liegen. Halten Sie Ihre Schultern möglichst ruhig und lassen Sie nur Ihre Ellbogen vor und zurück schwingen. Richten Sie beim Joggen Ihren Oberkörper gerade auf. Optimal: Spannen Sie beim Laufen Ihre Bauchmuskeln an.

8. Mein Traum ist es, fünf Kilogramm abzunehmen. Wie trainiere ich das Fett am Besten weg?
Beachten Sie 3 Regeln wird sich langfristig ein positiver Effekt bemerkbar machen:
Regel 1: Langsam laufen, Puls niedrig halten
Regel 2: Regelmäßig trainieren
Regel 3: Parallel zum Training die Ernährung umstellen und somit weniger Kalorien aufnehmen als Sie beim Laufen verbrennen

9: Ist Joggen als Sport ausreichend? Oder sollte ich nebenher noch Kraftraining machen?
Wieder gilt: Ein bisschen Sport ist immer noch besser als gar keine Bewegung. Da Joggen aber "nur" die Beinmuskeln aktiviert und fordert, empfiehlt es sich, mit einer Sportart die den Oberkörper beansprucht, das Training zu ergänzen.
z.B.: Schwimmen, Rudern, Yoga, Volleyball

10. Darf ich trotz Schwangerschaft weiter joggen gehen?
Sprechen Sie mit Ihrer Frauenärztin darüber. So lange es sich um eine komplikationsfreie Schwangerschaft handelt und Sie sich wohlfühlen, sollte einem leichten Training nichts im Wege stehen. Tipp: Gehen Sie Spazieren oder Radfahren, falls es beim Jogen "zwicken" sollte.

Die besten Songs für Joggerinnen
Mit Musik im Ohr macht Laufen mehr Spaß. Aber: Nicht jedes Lied eignet sich zum Joggen. Die Musik muss zur Bewegung passen. Ideal sind leichte, luftige Swingmelodien, Samba-Rhythmen sowie schnellerer Pop.

Top 5 Lauf-Songs
1. Viva la Vida (Coldplay)
2. Rockin‘ all Over the World (Status Quo)
3. A Kind of Magic (Queen)
4. Twist and Shout (The Beatles)
5. Rehab (Amy Winehouse)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum