Haarfarbe misslungen - Frau bei Friseur rief Polizei

SOS Haarfail

Haarfarbe misslungen - Frau bei Friseur rief Polizei

Falscher Farbton, falsche Nummer: Weil sie mit der Leistung ihres Friseurs unzufrieden war, hat eine Frau in Lübeck die Notrufnummer 110 der Polizei gewählt. Aufgeregt habe die Frau den Beamten der Einsatzleitstelle geschildert, dass der Friseur ihre Haare schon dreimal umgefärbt habe, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Weil sie jetzt nicht mehr weiter wisse, habe sie sich an die Polizei gewandt, schrieb die Polizei auf Facebook. Doch statt Schelte für den Friseur gab es am Mittwoch einen Rüffel für die Anruferin. Der diensthabende Beamte wies die Anruferin darauf hin, dass der Notruf nur für wirkliche Notfälle bestimmt sei. Für Schadensersatzforderungen gegen ihren Friseur verwies er sie auf die Möglichkeit einer Zivilklage.

"Wir helfen immer gerne, aber für eine ausführliche Frisurenberatung ist die Polizei nicht der richtige Ansprechpartner, schon gar nicht der Notruf", heißt es in dem Facebook-Post der Polizei. Zuvor hatte die "Ostsee-Zeitung" darüber berichtet.

Falscher Farbton, falsche Nummer: Weil sie mit der Leistung ihres Friseurs unzufrieden war, hat eine Frau in Lübeck die Notrufnummer 110 der Polizei gewählt. Aufgeregt habe die Frau den Beamten der Einsatzleitstelle geschildert, dass der Friseur ihre Haare schon dreimal umgefärbt habe, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Weil sie jetzt nicht mehr weiter wisse, habe sie sich an die Polizei gewandt, schrieb die Polizei auf Facebook. Doch statt Schelte für den Friseur gab es am Mittwoch einen Rüffel für die Anruferin. Der diensthabende Beamte wies die Anruferin darauf hin, dass der Notruf nur für wirkliche Notfälle bestimmt sei. Für Schadensersatzforderungen gegen ihren Friseur verwies er sie auf die Möglichkeit einer Zivilklage.

"Wir helfen immer gerne, aber für eine ausführliche Frisurenberatung ist die Polizei nicht der richtige Ansprechpartner, schon gar nicht der Notruf", heißt es in dem Facebook-Post der Polizei. Zuvor hatte die "Ostsee-Zeitung" darüber berichtet.

Falscher Farbton, falsche Nummer: Weil sie mit der Leistung ihres Friseurs unzufrieden war, hat eine Frau in Lübeck die Notrufnummer 110 der Polizei gewählt. Aufgeregt habe die Frau den Beamten der Einsatzleitstelle geschildert, dass der Friseur ihre Haare schon dreimal umgefärbt habe, sagte ein Polizeisprecher am Freitag.

Weil sie jetzt nicht mehr weiter wisse, habe sie sich an die Polizei gewandt, schrieb die Polizei auf Facebook. Doch statt Schelte für den Friseur gab es am Mittwoch einen Rüffel für die Anruferin. Der diensthabende Beamte wies die Anruferin darauf hin, dass der Notruf nur für wirkliche Notfälle bestimmt sei. Für Schadensersatzforderungen gegen ihren Friseur verwies er sie auf die Möglichkeit einer Zivilklage.

"Wir helfen immer gerne, aber für eine ausführliche Frisurenberatung ist die Polizei nicht der richtige Ansprechpartner, schon gar nicht der Notruf", heißt es in dem Facebook-Post der Polizei. Zuvor hatte die "Ostsee-Zeitung" darüber berichtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum