Fit-Mama gibt Figur-Tipps

Babybauch-Wunder

Fit-Mama gibt Figur-Tipps

Sie ist die nächste Fit-Mama in Netz: Valerie Wiest zeigt sich 6 Wochen nach der Geburt ihres Sohnes mit einer unglaublich schlanken und trainierten Figur - als wäre sie nie schwanger gewesen. Da sie selber Yogalehrerin und Personal Trainer ist, gibt sie nun selber Ratschläge an Frauen. Sie sagt, dass es wichtig ist, einen gesunden Lebensstil während und nach der Geburt zu führen.

Valerie trainierte fünfmal in der Woche mit einer Kombination aus Kardio, Pilates, Yoga und Krafttraining. Während der Schwangerschaft sportelte sie unter ärztlicher Aufsicht in moderater Forn weiter. Nach der Geburt widmete sie sich wieder ihrem alltäglichen Trainingsprogramm. Valerie folgte ihrem Diätplan und kam schnell auf ihr Gewicht, welches sie vor der Schwangerschaft hatte. Valerie ist davon überzeugt, dass es Schwangeren gut tut, sich zu bewegen und nicht auf der faulen Haut zu liegen.  "Bist du schwanger? Dann rate ich zu Sport und gesunder Ernährung. Es zahlt sich aus!", so ihre Empfehlung an werdende Mamis. Bauchübungen sind jedoch tabu: "Während der Schwangerschaft lastet viel Druck auf der Körpermitte, was das Risiko eines Bauchwandbruches erhöht."

Der Vergleich: Hochschwanger und nur 6 Wochen nach der Geburt

 

Ein von Valerie (@valeriewiest) gepostetes Foto am

Sport während der Schwangerschaft?

Sport in der Schwangerschaft war bis vor einigen Jahren nicht selbstverständlich. Ärzte rieten schwangeren Frauen davon ab, um sich zu schonen. Mittlerweile weiß man dank zahlreicher Studien, dass Bewegung in der Schwangerschaft viele Vorteile mit sich bringt. Vor allem die typischen Schwangerschaftsbeschwerden können damit gelindert werden - Müdigkeit, Rückenschmerzen, Stimmungsschwankungen wird so entgegengewirkt. Auch das Baby profitiert davon, denn wie Wissenschaftler herausfanden, ist die Herzfrequenz jener Babys nach der Geburt stabiler und gesünder, deren Mütter in der Schwangerschaft mindestens dreimal pro Woche Sport betrieben haben.

Fest steht: Schwangere Frauen müssen keineswegs auf Sport verzichten. Das richtige Maß an Bewegung muss man jedoch beachten, genauso wie die Tatsache, dass bestimmte Sportarten tabu sind. Andere sind jedoch ideal, um die Schwangerschaft besser zu bewältigen. Sportliche Vorhaben sollten jedoch immer mit dem Arzt besprochen werden. Aus gesundheitlichen Gründen müssen bestimmte Frauen nämlich komplett auf Sport verzichten oder aufgrund von anfänglicher Übelkeit Sport auf das zweite Trimester verschieben. Hier sind einige Regeln, die man nicht außer Acht lassen sollte:

Dos & Don'ts bei Sport in der Schwangerschaft 1/12
Don't #1
Sport wenn eine Risikoschwangerschaft vorliegt
Don't #2
Sport bei vorangegangenen Fehl oder Frühgeburten
Don't #3
Sport bei Funktionsstörungen/Krankheiten wie Bluthochdruck oder Erkrankungen der Schilddrüse
Don't #4
Sport wenn Zwillinge/Mehrlinge erwartet werden
Don't #5
Sport bei häufigen Blutungen oder Schmerzen
Don't #6
Sport bei Fehllage der Plazenta
Do 1 #
Verläuft eine Schwangerschaft ohne Komplikationen steht der Ausübung von sanften Sportarten nichts im Weg. Besonders geeignet: Spazieren, Wandern und Walken. Die Bewegung an der frischen Luft trainiert die Ausdauer und wirkt sich positiv auf die Stimmung aus.
Do #2
Schwimmen ist eine ideale Sportart, wenn der Bauch immer größer wird. Im Wasser wird man entlastet und das Fortbewegen fällt leichter. Wassergymnastik ist eine gute Möglichkeit den Körper während der Schwangerschaft fit zu halten.
Do #3
Laufen! Wer vor der Schwangerschaft gerne laufen ging, muss darauf nicht verzichten. Dabei sollte man jedoch auf die Einhaltung der optimalen Pulsfrequenz achten.
Do #4
Radfahren! Ist der Bauch jedoch so groß, dass sich der Körperschwerpunkt verlagert und man sich auf dem Fahrrad unsicher fühlt, dann eignet sich ein Hometrainer besser.
Do #5
Tanz-Training regt den Kreislauf an und steigert das Wohlbefinden. Ruckartige und schnell erschütternde Bewegungsabläufe sind jedoch nicht ratsam!
Do #6
Yoga und Pilates sind ideal um zu entspannen und den Körper zu dehnen. In den meisten Studios gibt es Kurse für schwangere Frauen, die den Körper auf die Geburt vorbereiten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum