Die Tattoo-Trends des Jahres

Körperkunst

Die Tattoo-Trends des Jahres

Statt großflächigen Schriftzügen und  Mustern sind die aktuellen Tattoos kleinformatiger und subtiler. Geometrische Zeichnungen, zarte Linien und individuelle Motive sind die aktuellen Trends in der Körperkunst. Aber Achtung: Was man heute toll findet, kann einem Jahre später wahnsinnig peinlich sein. Die aktuellen Trendmotive könnte man später bereuen. Wer sich ein Tattoo wünscht, sollte nicht überstürzt handeln und sich Motiv und Körperstelle gut überlegen. Wenn man zu einen späteren Zeitpunkt das Tattoo bereut, bleibt nur noch der Weg zum Arzt, wo man es sich weglasern lassen kann. Dabei handelt es sich um eine nicht ganz schmerzfreie und sehr kostspielige Maßnahme.
 

1. Ein Trend der bleibt: Fingertattoos

Statt Ringen schmücken mehr oder minder auffällige Motive die Finger von Tattoo-Trendsettern. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

빼 꼼 #손가락타투 #손가락레터링

Ein Beitrag geteilt von 천???????? 창원타투 (@tattooist.1000) am

2. Schriftzüge erleben ein Update

Statt handschriftlichen Sprüchen erleben Schriftzüge im Retrostil ein Comeback: Als hätte eine alte Schreibmaschine das Motiv auf die Haut gedruckt.

 

3. Gut versteckt: Hidden Tattoos

Wie bei allen Trend gilt auch hier: Was man heute toll findet, kann einem Jahre später wahnsinnig peinlich sein. Die aktuellen Trendmotive könnte man später bereuen. "Hidden Tattoos" sind eine idele Lösung, weil sie an Körperstellen platziert wurden, die im Alltag üblicherweiße nicht entblößt sind. Gut versteckte Motive an Finger, Knöchel, Fuß oder hinter dem Ohr sind für viele, die sich ein diskretes Tattoo wünschen, eine tolle Alternative zu Motiven an den altbekannten Körperstellen.

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum