Das Modeln hätte sie fast ihr Leben gekostet

Esstörung

Das Modeln hätte sie fast ihr Leben gekostet

Dass die Modelbranche hart ist, wissen wir alle. Obwohl der Job eines Models glamourös scheint, sieht es hinter den Kulissen oft ganz anderes aus. So auch bei Model Kayley Chabot, die heute von sich sagt, dass das Modelleben sie fast zerstört hätte.

„Ich hatte sogar Angst Wasser zu trinken“

Kayley wurde mit 13 Jahren als Model entdeckt und unterschrieb mit 15 Jahren einen Vertrag bei der renommierten Agentur Ford Models. Die Kanadierin ist gut im Geschäft, lief schon für Designer wie Calvin Klein und Valentino und kann sogar ein Vogue-Cover ihr Eigen nennen. Doch in New York wird der Modelalltag für die heute 19-Jährige zum Alptraum. Dort wurde ihr nämlich gleich gesagt, dass ihr Hüftumfang mit 95,25 cm zu breit sei, denn dieser müsse unbedingt unter 90 cm sein. „Sie sagten mir ich müsse abnehmen, denn es sei mein Job dünn zu bleiben.“ Ständig hörte sie die Leute in der Branche über sie reden und wie sie Kayley als fett bezeichneten. Gerade an einem Teenager geht so etwas natürlich nicht spurlos vorbei. Durch die viele Kritik beeinflusst, hörte sie fast ganz mit dem Essen auf. Nur noch 500 Kalorien nahm sie pro Tag zu sich und trainierte bis zu fünf Stunden täglich. „Ich hatte sogar Angst Wasser zu trinken oder meinem Körper irgendetwas zuzuführen."

 

backstage @ Alexander wang ????

Ein von Kayley Chabot (@kayleychabot) gepostetes Foto am


Durch den gefährlichen Lebensstil fielen Kayle nach und nach die Haare aus und sie wurde immer wieder ohnmächtig. Einmal musste sie sogar ihre Mutter bitten sie aus der Schule abzuholen, da sie so schwach war, dass sie nicht mehr aufpassen konnte. Doch die Agentur machte weiter Druck und wollte ihre Modelkarriere erst fördern, wenn sie zu den gefährlichen Vorgaben passte. Nach sechs Monaten Tortur brach das Model zusammen und war bereit zu sterben. „Ich sagte meiner Familie, dass ich nicht mehr leben will.“ Ihre Eltern reagierten sofort und brachten Kayley ins Krankenhaus und zu einem Psychiater. Der riet ihr mit dem Modeln aufzuhören, doch Kayley wollte nicht hören. Sie zog nach New York in eine WG mit zehn anderen Models, wo sich ihr Zustand verschlimmerte. Denn die Mädels waren alle besessen vom Abnehmen. „Wir tranken den ganzen Tag Diät-Limonade und machten Sit-ups.“ Um ihren Schmerz zu betäuben wandte sich die Kanadierin Alkohol und Drogen zu, was ihren Zustand weiter dramatisierte. Sie hatte keinen Appetit mehr und wurde immer depressiver.

 

fun day, happy summer ????????

Ein von Kayley Chabot (@kayleychabot) gepostetes Foto am


Erst vor zwei Jahren, war Kayley mit 17 Jahren bereit dazu etwas zu ändern und kehrte New York den Rücken. Heute hat sie sich erholt und isst jetzt wieder leidenschaftlich gerne. Obwohl sie sagt, dass die Modelbranche nicht gänzlich an ihrer gefährlichen Essstörung schuld ist, hat der Job als Model wesentlich dazu beigetragen, dass sich ihr Zustand so rasant verschlimmert hat. Heute sagt sie: „Über die Jahre habe ich begriffen, wie wichtig meine Gesundheit ist und dass sie am Ende des Tages das einzige ist, was wir haben.“

Haben auch Sie oder jemand aus Ihrem Umfeld mit Essstörungen zu kämpfen? Die kostenlose und anonyme Essstörungs-Hotline der Wiener Gesundheitsförderung berät Sie unter der Nummer 0800- 20 11 20.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum