10 Dinge, die jede Mittzwanzigerin heimlich googlet

Ertappt!

10 Dinge, die jede Mittzwanzigerin heimlich googlet

Eigentlich sollten wir es ja besser wissen. Eigentlich sind wir ja schon lange in unseren Zwanzigern, gut gebildet, immer informiert und endlich erwachsen. Eigentlich.
Eigentlich, wenn wir ganz, ganz ehrlich sind, tun wir die meiste Zeit nur so, als wären wir reif und würden Bescheid wissen. Denn eigentlich sind wir manchmal gerade bei den banalsten Dingen absolut ahnungslos.

Eigentlich verwundert es uns gar nicht, dass alle Frauen in ihren Zwanzigern diese Dinge irgendwann einmal bereits heimlich gegoogelt haben.
Und eigentlich finden wir es wahnsinnig beruhigend, dass wir mit diesen Fragen nicht alleine sind.

10 Dinge, die wir alle schon mal gegoogelt haben 1/10
„Erste Schwangerschaftsanzeichen“
Eigentlich sollten wir ja wissen, woran wir eine Schwangerschaft erkennen können, aber sicher ist sicher. Oder wir sind ahnungsloser, als wir zugeben wollen.
„Muss ich zum Arzt?“
Ganz ehrlich, jeder hat schon einmal seine eigenen Symptome gegoogelt. Meistens kommt heraus, dass man Krebs im Endstadium hat oder eigentlich schon gar nicht mehr leben dürfte. Der Arzt diagnostiziert dann in den meisten Fällen eine Grippe.
„Brustvergrößerung ohne OP“
Wir wissen, dass das nicht funktioniert. Aber gewisse Dinge muss man eben schwarz auf weiß sehen, bevor man es als Realität akzeptiert.
„Werde ich schwanger, wenn….“
Dass Händchenhalten sicher ist, wissen wir. Aber irgendwie ist es doch sicherer, andere Dinge noch einmal nachzuforschen.
„Wer stalkt mich auf Facebook?“
Wir wissen, dass diese Frage nicht zu beantworten ist, aber wir googeln trotzdem und hoffen, dass die Antwort „Dein Schwarm!“ ist.
„Trainieren wie ein Victoria’s Secret Engel“
Wir alle wollen so aussehen wie ein Engel, aber bereits nach dem Ansehen der Videos freunden wir uns mit unserem menschlichen Look an.
„Wie sehe ich, ob mich wer bei What’s App blockiert hat?“
Fragen, die die Welt bewegen.
„Wie kocht man ein Ei?“
Wir müssen es googeln weil Mama uns auslacht, wenn wir das mit 26 noch fragen.
„Wie funktioniert der perfekte Lidstrich?“
Google ist unser neuer Beauty-Almanach!
„Bad Hair Day-Frisuren“
Danach suchen wir doch alle mindestens drei Mal in der Woche!

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden