US-Präsident Obama nennt Kanye West einen "Esel"

Rapper Kanye West hat für seinen Wutausbruch bei den MTV-Videomusikpreisen jetzt auch einen Rüffel von US-Präsident Barack Obama einstecken müssen. Obama nannte den 32-jährigen Musiker einen "Esel" - allerdings nur in einer nicht zur Veröffentlichung bestimmten Bemerkung, wie die "Chicago Tribune" am Mittwoch berichtete.

Der Seitenhieb fiel bei der Aufzeichnung eines Interviews für den TV-Sender NBC. Ein Mitarbeiter des Konkurrenzsenders ABC hörte den Tadel auf einem gemeinsam genutzten Arbeitskanal mit und setzte ihn per Twitter in die Welt. "Präs. Obama hat Kanye West gerade einen Esel genannt", schrieb er. "Also, das ist echt Präsidenten-like." ABC entschuldigte sich später beim Weißen Haus ("Das war nicht in Ordnung").

Kanye West, der schon mehrfach öffentlich ausgerastet ist, war bei der Preisverleihung an die Countrysängerin Taylor Swift (19) am Montag auf die Bühne gestürmt, hatte ihr das Mikrofon aus der Hand genommen und erklärt, eigentlich verdiene Beyoncé die Auszeichnung. Inzwischen hat sich das Raubein mehrfach entschuldigt. Am Dienstag rief er dem Bericht zufolge Taylor Swift auch direkt an und sagte ihr, der Vorfall tue ihm leid.