Tony Blairs Frühstücks-Toast löst Feueralarm aus

Ein verbrannter Toast hat einen Feuerwehreinsatz am Landhaus von Tony Blair ausgelöst. Beim Frühstücken am Ostersamstag kam so viel Rauch aus dem Toaster, dass der Feueralarm losging, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Das Haus des ehemaligen britischen Premiers in der englischen Grafschaft Buckinghamshire ist aus dem 17. Jahrhundert und denkmalgeschützt. Deshalb hat es eine direkte Alarmleitung zur örtlichen Feuerwehr, die mit vier Wagen anrückte. Die Blairs hätten noch versucht, den Einsatz rechtzeitig zu stoppen und bei der Feuerwehr angerufen, sagte ein Sprecher des Politikers. Doch es war schon zu spät. Blairs Ehefrau Cherie sei die ganze Situation ziemlich peinlich gewesen: "Sie wird den Feuerwehrleuten sicher eine Dankes-Nachricht schicken."

Der Rauch sei mit einem Gebläse beseitigt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Danach gaben die Feuerwehrleute den prominenten Bewohnern gute Ratschläge zum Schutz vor Bränden - vermutlich unter besonderer Berücksichtigung von Toastern. Die Blairs hatten das prächtige Landhaus 2008 gekauft. Laut "Sunday Times" zufolge soll es rund 5 Millionen Pfund (5,6 Millionen Euro) gekostet haben.