Susan Boyle mit tollem Debüt

Susan Boyle am Weg zum Top-Act des Jahres

Stimmwunder Susan Boyle (48) nimmt derzeit die USA im Sturm. Sogar die Präsidentenfamilie hat die schottische Sängerin mit ihrem Album und ihren Auftritten begeistert. Daher plant Michelle Obama dem "OK"-Magazin zufolge, Susan Boyle für ein privates Konzert zu engagieren. Unterdessen ist Boyle in ihrer britischen Heimat dabei, den besten Albumverkauf des Jahres hinzulegen.

Die amerikanische First Lady wird am 17. Januar ihren 46. Geburtstag im kleinen Kreis feiern. Ein Mitarbeiter des Weißen Hauses kündigte an: "Ich nehme an, dass Miss Boyle in naher Zukunft eine formelle Einladung erhalten wird. Der Präsident und die First Lady lieben ihre Stimme und wären froh, wenn sie einverstanden wäre."

Die schottische Sängerin hat in den ersten beiden Wochen von ihrem Album "I Dreamed A Dream" in Großbritannien 700.000 Stück verkauft, wie die britische Chartsgesellschaft am Sonntag in London mitteilte. Demnach liegt sie derzeit auf dem dritten Platz. Nur die Alben der US-Rockband Kings of Leon ("Only By The Night") und der US-Popsängerin Lady Gaga ("The Fame") verkauften sich dieses Jahr etwas häufiger. Die Platten kamen aber bereits im Herbst 2008 auf den Markt.

Susan Boyles Debüt sei historisch, sagte ein Sprecher der Chartsgesellschaft. In der ersten Woche verkaufte die Hausfrau, die im Frühjahr an der TV-Talentshow "Britain's Got Talent" teilgenommen hatte und mit ihrer gewaltigen Stimme eine wahre Hysterie ausgelöst hatte, rund 410.000 Platten. Das sind etwa 40.000 CDs mehr als der vorhergehende Rekord für ein Debütalbum. "Der "Susan-Boyle-Effekt" wird noch eine Weile in den Charts zu spüren sein", sagte der Sprecher.